Gebäude

Henry van de Velde-Museum

Haus Schulenburg

Gera: Als Gesamtkunstwerk konzipiertes Bauwerk des Architekten, Gestalters und Theoretikers Henry van de Velde. Originale van de Velde-Möbel und -Lampen. Weltweit zweitgrößte Sammlung von Buchgestaltungen van de Veldes.

Der denkmalgeschützte Gebäudekomplex gehört zu den wichtigsten als Gesamtkunstwerk konzipierten und erhaltenen Bauwerken des Architekten, Gestalters und Theoretikers Henry van de Velde. Der von der Malerei kommende Belgier gilt als Wegbereiter des Bauhauses.

Haus Schulenburg wurde 1913/14 für den Geraer Textilfabrikanten, Orchideenzüchter und Kunstsammler Paul Schulenburg erbaut und nimmt viele Gestaltungselemente des Bauhauses und des Art Deco vorweg.

Nebengebäude, Innenhof, die ausgedehnte Gartenanlage (einschließlich der Bepflanzung mit historischen Pflanzensorten) und die Außenansicht des Hauptgebäudes sind wiederhergestellt. Die kulturhistorisch wichtigen Innenräume haben ihre originalen Wandverkleidungen (Holz, Stoff, Stuck, Tapeten) und Farbfassungen zurückerhalten und wurden zum Teil mit den originalen van de Velde-Möbeln und -Lampen ausgestattet.

Das Hauptgebäude beherbergt ein Privatmuseum mit der weltweit zweitgrößten Sammlung von Buchgestaltungen van de Veldes, weiterhin mit Möbeln, Textilien, Entwürfen und Publikationen des Künstlers. Ergänzt wird diese Dauerausstellung durch zahlreiche Ölgemälde und Gouachen des Künstlerehepaares Heinrich Linzen und Hilde Linzen-Gebhardt aus Weimar.

Henry van de Velde-Museum ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #137560 © Webmuseen