Version
5.11.2022
Borghard, Bauerngehöft zu „Havelländische Malerkolonie”, DE-14548 Schwielowsee
Arthur Borghard, Bauerngehöft am Kornfeld Öl auf Leinwand, 1910

Ausstellung 03.09.22 bis 16.04.23

Havelländische Malerkolonie

Blick in unsere Sammlung

Museum der Havelländischen Malerkolonie

Beelitzer Straße 1
DE-14548 Schwielowsee
Mai bis Okt:
Do-So 12-16 Uhr
Nov bis April:
Sa-So 12-16 Uhr

Die Ausstellung richtet den Fokus auf den Sammlungsbestand und die Sammlungsgeschichte des Museums. Der vor zwanzig Jahren gegründete Förderverein konnte es 2008 nach aufwendiger Sanierung durch die Gemeinde Schwielowsee im ehemaligen Kossätenhaus eröffnen. Bereits ein Jahr zuvor war mit finanzieller Unterstützung von Jochen Hoffzimmer aus Köln der Ankauf des um 1919 von Arthur Borghard gemalten Bildes „Bauerngehöft am Kornfeld”gelungen und der Grundstock für die eigene Sammlung gelegt.

In nur 15 Jahren wuchs der Sammlungsbestand auf inzwischen 180 Werke an, überwiegend durch Ankäufe oder Schenkungen erworben, ergänzt durch Dauerleihgaben, die das Sammlungsprofil schärfen. Die jüngste Erwerbung, eine aquarellierte Winterlandschaft aus dem Jahr 1949 von Magnus Zeller, gelang in diesem Jahr aus dem Nachlass Karl Vollpracht, Hilchenbach.

Knapp die Hälfte der ausgestellten Werke werden zum ersten Mal gezeigt. Ihre Gruppierung erfolgte motivisch.

POI

Ausstellungsort

Havel­ländi­sche Maler­kolonie

Reet­ge­deck­tes Fach­werk­haus aus dem 18. Jahr­hun­dert. Werke von Künst­lern der Havel­län­di­schen Maler­kolo­nie.

Bis 15.9.2024, im Haus

Wege zur Malerei

In der Aus­stellung kann man insbe­sondere die Seelen­ver­wandt­schaft der beiden Maler für un­spekta­kuläre Land­schaften beispiels­weise in der Mark Branden­burg oder auf der Insel Rügen nach­spüren.

Bot. Garten, Schwielowsee

Japa­ni­scher Bonsai­garten

Einzig­artige Natur. Japa­ni­scher Garten (seit 2009 Zen-Garten), Wandel­garten, Tee­garten, Tee­haus, Pa­vil­lon u.v.m.

Bis 18.8.2024, Potsdam

Amedeo Modi­gliani

Bis 18.8.2024, Potsdam

Neue Wege neue Gärten

Der Pots­damer Garten­künstler Karl Foerster zählt zu den bedeu­tenden Garten­persön­lich­keiten unseres Landes, und seine Ideen der Garten­gestaltung prägen bis heute die Gartenkultur.

Gebäude, Schwielowsee

Museum Schloss Caputh

Kleiner kurf­ürst­lich-könig­licher Land­sitz. Lack­möbel, Por­zel­lane, Fayen­cen, Skulp­turen und Ge­mälde.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3100305 © Webmuseen Verlag