Version
11.8.2017
 zu „Heimatmuseum Oberwölz (Museum)”, AT-8832 Oberwölz

Museum

Heimatmuseum Oberwölz

und Österreichisches Blasmusikmuseum

Mai bis Okt:
tägl. 10-12, 14-17 Uhr

Das Museum führt anhand von Bildern, Dokumenten und repräsentativen Objekten durch die Geschichte der ältesten und kleinsten Stadt Österreichs. Ein weiterer Bereich ist der Volkskunst gewidmet. Zwei der zentralen Stücke des Museums sind wohl einerseits der 1789 entstandene Kreuzigungszyklus von Johann Lederwasch und andererseits das Richtrad des Stadtrichters.

Über enge Treppen des mittelalterlichen Stadtturmes erreicht man den Bereich, der sich mit verschiedenen Handwerkszweigen beschäftigt. Zentral sei hier der „Abbau” von Speik in den Wölzer Tauern und der jahrhundertelang bedeutende, gewinnträchtige Handel mit dieser Pflanze zu erwähnen.

Gezeigt wird auch die umfangreiche historische Sammlung der Feuerwehr Oberwölz. Daneben hat die Originaleinrichtung der Greißlerei am Hauptplatz, unter anderem mit einer langen Ladenschlange, ihren neuen Platz gefunden.

POI

Museum, St. Lambrecht

Samm­lungen des Stiftes Sankt Lam­brecht

Zahl­reiche alt­deut­sche Tafel­male­reien und Pla­stiken, gotische Bild­werke, Lam­bertus­dar­stellung, Statuen aus der Villacher Werk­statt, Glas­male­reien, Kunst­hand­werk, Gold­schmiede­arbeiten und Para­mente.

Bergwerk, Pölstal

Schau­berg­werk u. Museum Ober­zeiring

Ehe­ma­liges Silber­berg­werk. Ton­ge­fäße, eiser­ne Gruben­lampen, höl­zerne Erz­schüs­seln, Präge­stem­pel zum Prägen von Geld sowie ver­schie­dene Mine­ralien Illyri­sches Brand­grab aus der Zeit um 900 v. Chr., Gruben­hunt aus dem 17. Jahr­hun­dert.

Museum, St. Ruprecht ob Murau

Holz­museum

Zeit­reise durch histo­rische Werk­stätten, Lei­stun­gen des moder­nen Designs und des Holz­baues.

Museum, Metnitz

Met­nitzer Toten­tanz­museum

Die Gleich­heit aller Men­schen vor dem Tod. Fresken­zyklus mit Spruch­band auf dem Karner, Volks­schau­spiel von Laien­schau­spielern und Chören aus Metnitz.

Bis 3.11.2024, Bad Aussee

Wolfgang Gurlitt

Wolfgang Gurlitt und seine jüdische Partnerin Lilly Chri­stan­sen-Agoston waren während der Zeit des National­sozialis­mus in den Handel mit be­schlag­nahmter und ent­arteter Kunst involviert.

Museum, Fohnsdorf

Bergbau­museum Fohns­dorf

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#996557 © Webmuseen Verlag