Museum

Heimatmuseum

Kroppenstedt: Bürgerliche Wohnkultur um 1900, inszenierter Klassenraum aus Kaisers Zeiten. Mittelalterliche Urkunden. Silberpokal, Ratsherrentisch und Reiterstandarte aus dem 16./17. Jahrhundert.

Viele einmalige Zeitzeugen haben hier einen würdigen Platz gefunden. Der "Kroppenstedter Vorrat" etwa, eine massiver Silberbecher, der selbst schon den dänischen König Christian IV. nach Kroppenstedt lockte. Auch ihm erzählte man schon die reizvolle Legende vom Schäfer Benedix, der es mit dem berühmten "Schäferstündchen" zu wörtlich nahm und so 14 mal Vater in einem Jahr wurde! Doch auch dem berühmtesten Kroppenstedter, dem Erzbischof Ludolf von Magdeburg (1192), ist ein Plätzchen gewidmet.

Im Museum findet man alte landwirtschaftliche Geräte, Mobiliar der Jahrhundertwende, die Einrichtung eines alten Klassenraumes und einer Apotheke sowie die letzten Teile des einstigen Gröninger Schlosses.

POI

Heimatmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #102308 © Webmuseen