Ausstellung 28.09.19 bis 15.03.20

Museum für Neue Kunst

Hermann Scherer

Freiburg im Breisgau, Museum für Neue Kunst: Akte in freier Natur, zerklüftete Bergwelten, Porträts von Freunden oder literarische Gestalten: in seinem kurzen Leben hat Hermann Scherer Eindrucksvolles geschaffen. Ein Highlight sind acht Leinwände, die Scherer doppeltseitig bemalt hat. Bis 15.3.20

Akte in freier Natur, zerklüftete Bergwelten, Porträts von Freundinnen und Freunden oder literarische Gestalten wie Dostojewskis berühmter Raskolnikow: in seinem kurzen Leben hat Hermann Scherer Eindrucksvolles geschaffen.

Scherer, 1893 geboren in Rümmingen bei Lörrach, zählt zu den bedeutendsten Expressionisten der Schweiz. Als er 1927 in Basel stirbt, hinterlässt er ein umfangreiches Werk. Die Ausstellung zeigt über hundert seiner Gemälde, Grafiken und Skulpturen aus den Jahren 1923 bis1926.

Ein Highlight sind acht Leinwände, die Scherer doppeltseitig bemalt hat. Die Präsentation macht beide Seiten sichtbar.

Museum für Neue Kunst ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger #1047360 © Webmuseen