Museum

Hessisches Puppenmuseum

Hanau: Entwicklung der europäischen Spielpuppe von der Antike bis in die Gegenwart auf rund 750 qm.

Das Museum befaßt sich auf rund 750m² mit der Entwicklung der europäischen Spielpuppe von der Antike bis in die Gegenwart.

Grundlage der Museumsbestände bildet die Sammlung von Gertrud Rosemann. Sie umfasste bereits damals die ganze Breite, die auch heute in der Dauerausstellung des Museums zu bestaunen ist: von A wie Antike bis Z wie Zirkus, von einfachen Holzfiguren über Ton, Wachs, Papiermaché und aufwendig bemaltem Porzellan bis zu modernen Werkstoffen wie Celluloid bildet die Sammlung das große Spektrum menschlicher Abbilder ab. Darüber hinaus gibt es eine Ausweitung der Sammlung auf Spielzeuge, insbesondere aus Blech.

Hessisches Puppenmuseum ist bei:

Puppenmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #110077 © Webmuseen