Version
14.6.2014
 zu „HfG-Archiv (Museum)”, DE-89081 Ulm
Foto: Ulm/Neu-Ulm Touristik GmbH

Museum

HfG-Archiv

Am Hochsträß 8
DE-89081 Ulm
0731-161-4370
hfg-archiv@ulm.de
Ganzjährig:
Di-So 11-17 Uhr

Das Archiv eine ständige Ausstellung zur Geschichte der legendären Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG).

In der Zeit des Bestehens zwischen 1953 und 1968 entwickelte sich die HfG Ulm zu einer der einflussreichsten Hochschulen für Gestalter weltweit. In Ulm entstanden so ikonische Entwürfe wie der „Ulmer Hocker”, das Stapelgeschirr „TC 100” und die als „Schneewittchensarg” berühmt gewordene Radio-Phono-Kombination „SK 4” der Firma Braun. Das an der HfG entwickelte „ulmer modell”, ein auf Wissenschaft und Technik basierendes Konzept des Designs, setzt bis heute Maßstäbe.

Die Präsentation erstreckt sich auf rund 275 Quadratmeter und zeigt mehr als 200 Exponate und zahlreiche Fotografien aus den umfangreichen Beständen des HfG-Archivs.

POI

Haupthaus, Ulm

Museum Ulm

Archäo­lo­gi­sche Samm­lung mit welt­weit älte­ster Tier/Mensch-Plastik aus Mammut-Elfen­bein (Löwen­mensch). Ulmer Kunst- und Kultur­eschichte vom Mittel­alter bis 1900. Grafische Sammlung.

Museum, Ulm

Do­ku­men­ta­tions­zen­trum Obe­rer Kuh­berg

Im bau­li­chen Origi­nal­zu­stand er­hal­te­nes ehe­mali­ges Kon­zen­tra­tions­lager für das Land Würt­tem­berg. Heute KZ-Ge­denk­stätte für 600 ein­ge­ker­ker­te Gegner des NS-Re­gimes, unter ihnen Kurt Schu­macher. Unter­irdi­sche Ver­ließe.

Bis 6.10.2024, Ulm

honey & bunny

Das Künstler­duo honey & bunny bringt Super­markt­regale und Hoch­beete in die Aus­stellungs­räume, um sie mit neuen Inhalten zu füllen.

Museum, Ulm

Donau­schwäbi­sches Zentral­museum

Geschichte der Donau­schwaben: deutsche Bauern und Hand­werker, die im 18. und 19. Jahr­hundert von der Habs­burger­monarchie in Ungarn ange­siedelt wurden. Dauer­aus­stellung "Donau­schwaben. Aufbruch und Begeg­nung", inter­aktive Erlebnis­aus­stellung „Donau. Fluss­geschichten”.

Museum, Ulm

Museum Brot und Kunst

Ein­zig­arti­ges Themen­museum zur Ge­schichte des Brotes als einer un­ent­behr­lichen Grund­lage mensch­licher Exi­stenz, Kultur und Zivili­sation. Zahl­reiche Objekte zur Technik­geschichte der Brot­her­stellung, größte Samm­lung zur Kultur­ge­schichte des Brotes welt­weit

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#997466 © Webmuseen Verlag