Ausstellung 20.05. bis 08.11.20

Archäologisches Museum

Im Schatten der Halle

Kelheims versteckte Denkmäler

Kelheim, Archäologisches Museum: Ein Denkmal ist ein Erinnerungszeichen. Es muss öffentlich zugänglich und nachhaltig, seine Aussage prägnant und verständlich sein. Und es braucht Menschen, die es entziffern und verstehen können. Bis 8.11.20

Die Befreiungshalle, das Wahrzeichen Kelheims, ist zweifelsohne das bekannteste, auffälligste und alles überragende Monument der Stadt. Quasi in ihrem Schatten stehen aber noch viele andere Denkmäler, und es lohnt sich, auch auf sie mal einen Blick zu werfen.

Ein Denkmal ist ein Mal, also ein Zeichen, das auf Erinnerungswürdiges hinweist. Es gibt mehrere Anforderungen an solch ein Erinnerungszeichen: es muss öffentlich zugänglich und nachhaltig, seine Aussage prägnant und verständlich sein. Das gilt für den Moment, aber auch für die Zukunft. Und es braucht Menschen, die es entziffern und verstehen können. Manche Denkmäler sind direkt als Mahnmale geschaffen, andere sind erst durch die Zeit zu einem Denkmal geworden.

Häufig sind Grund und Anlass bereits direkt am Denkmal vermerkt und unterstützen dadurch die Erinnerungsarbeit. Oft sind die Denkmäler aber lediglich aus ihrer Zeit heraus verständlich und haben im Lauf der Jahre ihren diesbezüglichen Wert eingebüßt. Die Ausstellung führt ihre Besucher auf einen Spaziergang durch Kelheim zu steinernen und bronzenen Zeugnisse aus vielen Jahrhunderten.

Archäologisches Museum ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048048 © Webmuseen