Museum

Inn-Museum im Bruckbaustadel am Inn

Rosenheim: Geschichten und Bilder über den Fluss und seinen Wandel vom historischen Handelsweg zum Lieferanten regenerativer Energie aus Wasserkraft.

Das Inn-Museum ist an der Innbrücke in Rosenheim im historischen und denkmalgeschützten „Bruckbaustadel” untergebracht, der aus dem 17. Jahrhundert stammt. Kern der Ausstellung ist die von Hauptflussmeister Franz Thaler 1949 begründete „Wasserbau- und schifffahrtstechnische Sammlung”, die vom Inn als bedeutenden Handelsweg berichtet.

Ab dem 13. Jahrhundert wurde der Inn zwischen Hall in Tirol und Passau zur „nassen Straße”, auf der ein reger Warenaustausch stattfand. Getreide, Wein, Gewürze, Mühlsteine, Kalk, Zement und sogar Soldaten wurden flussauf- und flussabwärts transportiert. Die Ausstellung berichtet vom Schiffsbau, den Mühen der Innschifffahrt und dem Leben und Brauchtum der Schiffleut und gibt Einblicke in weitere Berufe wie etwa die Seilmacher, die Fassbinder oder Rossknechte.

Beschrieben werden aber auch die modernen Wissenschaften wie das Vermessungswesen, die Hydrologie sowie der Ausbau der Wasserkraft am Inn sowie die geologischen Verhältnisse des Inn in seinem 517 km langen Lauf.

Inn-Museum im Bruckbaustadel am Inn ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #101397 © Webmuseen