Version
1.9.2023
Jüdische Spuren zu „Jüdische Spuren”, DE-40883 Ratingen

Ausstellung 21.11.21 bis 31.12.23

Jüdische Spuren

Von der Synagoge zum Gebetshaus in Beuthen

Oberschlesisches Landesmuseum

Bahnhofstraße 62
DE-40883 Ratingen
02102-965-0
info@oslm.de
Ab 3. Januar 2024:
Mi-So 11-18 Uhr

Das Oberschlesische Museum in Beuthen (Bytom) und das Oberschlesische Landesmuseum in Ratingen erinnern in einem Kooperationsprojekt an jüdisches Leben in Beuthen, das sich bis ins 14. Jahrhundert zurückverfolgen lässt.

Im OSLM präsentiert eine kleine Kabinettausstellung ausgewählte Objekte aus der eigenen Sammlung sowie – als Leihgaben aus Beuthen – Objekte aus dem aufgelösten Gebetshaus der jüdischen Gemeinde in Beuthen. Sie erinnert u.a. an das blühende jüdische Gemeindeleben im Herzen der Beuthener Stadtgesellschaft im 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Diese Entwicklung wurde unter der NS-Herrschaft zerstört. Die prächtige Synagoge aus dem Jahr 1869 wurde 1938 niedergebrannt. Entrechtet und verfolgt gingen viele Beuthener Gemeindemitglieder in die Emigration oder wurden in der Shoa ermordet. Nach dem Zweiten Weltkrieg bildeten die wenigen überlebenden Beuthener Juden sowie Neubürger aus den ehemaligen polnischen Gebieten im Osten eine neue, kleine jüdische Gemeinde in Beuthen. Ihr einfaches, zurückgezogenes Leben veranschaulichen die gezeigten Objekte aus dem Gebetshaus der Gemeinde.

POI

Ausstellungsort

Ober­schlesi­sches Landes­museum

Ober­schle­si­sche Ge­schich­te und Kultur­ge­schichte. Silber, Fayen­cen, Eisen­kunst­guss, Tex­ti­lien, Modelle, Orts- und Industrie­an­sichten sowie Karten und histo­rische Doku­mente.

Bis 4.5.2025, im Haus

Silber­fieber

Gezeigt wird die Ge­schichte des Berg­baus in Tarno­witz (Tarno­wskie Góry), von seiner Ent­ste­hung ab 1490 über seinen Nieder­gang bis zur Aufnahme in die Liste des UNESCO-Welt­erbes 2017.

Museum, Ratingen

Museum Ratin­gen

Städti­sche Samm­lung mo­der­ner Kunst, kultur­histo­ri­sche Aus­stel­lung zur Ge­schichte und Ent­wick­lung Ratin­gens. Neu ge­stal­tete Dauer­aus­stellung zur Stadt­ge­schichte.

Bis 3.11.2024, Mettmann

EIS.ZEIT.REISE GRÖNLAND

Bis 9.6.2024, Düsseldorf

Only Lovers Left

In der ersten ge­mein­samen Aus­stel­lung der Künstler Margarete Jakschik und Friedrich Kunath wird die Kunst­halle Düssel­dorf zu einem Ort der Welt­ver­sunken­heit, Refle­xion und Melan­cholie.

Bis 1.9.2024, Düsseldorf

Young-Jae Lee

Die Sonder­schau im Hetjens vermittelt einen Einblick in das umfang­reiche Werk der gebür­tigen Süd­korea­nerin Young-Jae Lee. Darüber hinaus bietet die Aus­stellung einen histo­ri­schen Überblick zur Kera­mi­schen Werk­statt Marga­reten­höhe.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3101948 © Webmuseen Verlag