Ausstellung 16.11. bis 15.12.21

Jüdisches Museum München

Kaunas 1941

Eine Fotoinstallation von Rainer Viertlböck im Foyer des Jüdischen Museums München

München, Jüdisches Museum München: Der vielfach ausgezeichnete Fotograf Rainer Viertlböck hat es sich zur Aufgabe gemacht, sämtliche Konzentrationslager sowie deren Außenlager und viele Erschießungsstätten mit seiner Kamera festzuhalten. Bis 15.12.21

Seit 2016 hat der vielfach ausgezeichnete Fotograf Rainer Viertlböck es sich zur Aufgabe gemacht, unter dem Werktitel „Strukturen der Vernichtung” sämtliche Konzentrationslager sowie deren Außenlager und viele Erschießungsstätten mit seiner Kamera festzuhalten. Die Bilder vermitteln eindrücklich den Umfang des nationalsozialistischen Lager- und Vernichtungssystems.

In einer Installation im Foyer des Jüdischen Museums München zeigt Viertlböck nun zwei beeindruckende Werke über das „Fort IX” in Kaunas.

Über 900 als jüdisch verfolgte Frauen und Männer wurden am 20. November 1941 vom Barackenlager Milbertshofen ins Fort IX deportiert, wo sie wenige Tage später erschossen wurden.

Die Ausstellung findet im Rahmen des Gedenkens an die Deportation der Juden aus München statt.

Jüdisches Museum München ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1050601 © Webmuseen