Museum

Keltenwelt am Glauberg

Glauburg: Mit Stahlplatten verkleidetes Gebäude, das sich aus dem Hang des Glaubergs herausschiebt. Funde vom Glauberg, „keltische” Kulturerscheinungen. 20 Hektar großer archäologischer Park.

Das Museum ist ein klar umrissenes, mit Corten-Stahlplatten verkleidetes Gebäude, das sich aus dem Hang des Glaubergs herausschiebt und auf den Grabhügel des Keltenfürsten ausgerichtet ist – eine Art Fernrohr in die Vergangenheit. Das dominierende große Panoramafenster gibt im Verlauf des Ausstellungsbesuches den Blick auf den Grabbezirk und die umgebende Landschaft frei und lässt diese selbst zu einem Ausstellungsstück werden.

Herzstücke der Ausstellung sind die Funde vom Glauberg, sie werden in ihrer Bedeutung und ursprünglichen Funktion anschaulich vermittelt. Multimediale Installationen und eine fiktive Begleitgeschichte, die die Besucher in die Zeit der Kelten entführt, begleiten den Ausstellungsrundgang.

Im 20 Hektar großen Gelände des Archäologischen Parks sind einige der archäologischen Denkmäler noch oder jetzt wieder sichtbar.

Keltenwelt am Glauberg ist bei:
POI

Ur- und frühgesch. Museen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #124901 © Webmuseen