Version
3.5.2024
(modifiziert)
 zu „Kunsthalle im Lipsiusbau (Museum)”, DE-01067 Dresden
© Staatliche Kunstsammlungen Dresden, David Brandt

Museum

Kunsthalle im Lipsiusbau

Brühlsche Terrasse
DE-01067 Dresden
Ganzjährig:
Di-So 10-18 Uhr

Das prächtige, im 19. Jahrhundert entstandene Haus für die Kunst besetzt mit seiner gläsernen Kuppel, der „Zitronenpresse ”, eine herausragende Stelle in der Dresdner Silhouette. Der reich geschmückte Gebäudekomplex wurde nach seinem Schöpfer, dem Architekturprofessor Constantin Lipsius, als „Lipsiusbau” benannt. Hier haben jahrzehntelang aufsehenerregende Kunstausstellungen stattgefunden.

Die Spuren der Zerstörung wurden beim Wiederaufbau sichtbar gelassen und in einen eindrucksvollen Kontrast zur Architektur gesetzt. Dresden hat damit einen imposanten Ort für Kunstausstellungen wiedergewonnen.

POI

Im gleichen Haus

Festung Xperience

Bis 5.1.2025, Dresden

Piraten!

Piraten exi­stieren, seit Schiffe die Meere befahren. Dies gilt bis heute und welt­weit. An Bord der Schiffe spielte keine Rolle, wer man zuvor ge­wesen war, hier galten eigene Gesetze.

Ab 4.8.2024, Dresden

Caspar David Fried­rich. Wo alles begann

Die Aus­stel­lung anläss­lich seines 250. Geburts­tags prä­sen­tiert eine Samm­lung von Werken des Künst­lers, darunter Gemälde, Zeich­nungen und Drucke.

Bis 2.3.2025, Dresden

Himmel­blau

Der unbe­grenzte Himmels­raum steht in der Romantik für die Sehn­sucht nach Freiheit in einer Zeit der Umbrüche und politi­schen und gesell­schaft­lichen Repression.

Museum, Dresden

Stadt­museum Dresden im Landhaus

Samm­lun­gen zur städti­schen Kunst- und Kultur­ge­schichte, Dresdner Kunst.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#995933 © Webmuseen Verlag