Version
10.5.2024
(modifiziert)
Kunsthaus Apolda zu „Kunsthaus der Apolda Avantgarde (Ausstellungshaus)”, DE-99510 Apolda
 zu „Kunsthaus der Apolda Avantgarde (Ausstellungshaus)”, DE-99510 Apolda
 zu „Kunsthaus der Apolda Avantgarde (Ausstellungshaus)”, DE-99510 Apolda

Ausstellungshaus

Kunsthaus der Apolda Avantgarde

Bahnhofstraße 42
DE-99510 Apolda
Ganzjährig:
Di-So+Ft 10-17 Uhr

Die zweigeschossige Gründerzeitvilla im italienischen Landhausstil dient heute dem Kunstverein „Apolda Avantgarde” als ständiges Ausstellungszentrum und ist bei Kunstfreunden auch außerhalb Apoldas bekannt. Da das Haus keine eigenen Sammlungsbestände besitzt, fokussiert man sich auf die Zusammenarbeit mit externen Kuratoren und zeigt Ausstellungen internationaler und regionaler Künstler.

POI

Ab 9.9.2024, im Haus

Der rote Schirm

Ein bislang über­sehenes, aber überaus wichtiges Detail in der Bildwelt Spitz­wegs ist ein roter Regen­schirm. Gezeigt werden ca. 80 Gemälde, Aquarelle, Zeich­nungen und Grafiken aus den Jahren 1835 bis 1880.

Museum, Apolda

Glocken­Stadt­museum

Das Glocken­gießer-Hand­werk, Kultur­ge­schichte der Glocke. Ent­wick­lung des ört­lichen Wirker- und Stricker­ge­werbes.

Bis 15.9.2024, Weimar

Abge­hängt – Be­schlag­nahmt – Ange­passt

Die dreiteilige Schau ver­deut­licht die vielfältigen Wege, die Künstler im Umgang mit einem totali­tären Herr­schafts­system ein­ge­schlagen haben. Im Bauhaus Museum geht es um die Beschlag­nahme der „ent­arteten Kunst” 1937.

Bis 15.9.2024, Weimar

Lebenswege in der Diktatur 1933−1945

Museum, Oßmannstedt

Wie­land­gut Oß­mann­stedt

Baro­ckes Herren­haus. Wohn­sitz des Dich­ters Chri­stoph Martin Wie­land. Leben und Schaffen, Grab­stätte im Park.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#960151 © Webmuseen Verlag