Museum

Linden-Museum

Staatliches Museum für Völkerkunde

Stuttgart: Eines der bedeutendsten Völkerkunde-Museen Europas. Sammlungen zu Afrika, Nord- und Lateinamerika, dem Orient, Ozeanien, Ostasien und Südasien.

Als eines der größten ethnologischen Museen Europas mit Exponaten von Weltrang lädt das Linden-Museum Stuttgart zu einer Weltreise unter einem Dach ein.

Afrika, Orient, Amerika, Asien

Dauerausstellungen zu Afrika, dem Islamischen Orient, Nord- und Lateinamerika sowie Süd- und Ostasien ermöglichen Einblicke in die Kunst- und Kulturgeschichte sowie die Alltagskultur außereuropäischer Völker.

Zu den Attraktionen gehören ein tibetischer Altarraum, eine afghanische Bazarstraße, Masken aus dem Kameruner Grasland oder die handbemalte Bisonrobe des Indianerhäuptlings Mató Tópe.

Ozeanien

Die neue Sammlungspräsentation „Ozeanien – Kontinent der Inseln” zeigt ab 9. April 2022 anhand von mehr als 250 Alltags­gegenständen und Kunstwerken aus der Sammlung des Linden-Museums Gemeinsames und Besonderes aus dem pazifischen Raum: Bootsmodelle aus Melanesien, Mikronesien und Polynesien zeugen von der Bedeutung des Meeres für Handel und Kommunikation über weite Entfernungen. Skulpturen und Masken aus Neuguinea und dem Bismarck-Archipel verweisen auf Religion und einzigartige zeremonielle Kunst. Und ein geschnitztes Haus aus Aotearoa Neuseeland erzählt die bis heute fortwirkende Geschichte von Kunst und Design in Ozeanien.

Das Linden-Museum übernimmt Verantwortung für das kulturelle Gedächtnis der Menschheit, sensibilisiert für die Dynamik kultureller Prozesse in einer zunehmend globalisierten Welt und fördert aktiv die Begegnung und den Dialog zwischen Menschen verschiedener Kulturen.

Linden-Museum ist bei:

Völkerkundemuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #110234 © Webmuseen