Version
26.1.2024
(modifiziert)
 zu „Literarisches Museum im Max-Eyth-Haus (Museum)”, DE-73230 Kirchheim/Teck

Museum

Literarisches Museum im Max-Eyth-Haus

Max-Eyth-Straße 15
DE-73230 Kirchheim/Teck
07021-502377
Ganzjährig:
Mi-Fr 13-17 Uhr
So+Ft 11-15 Uhr
Sa 10-14 Uhr

Das Gebäude wurde um 1540 als Lateinschule erbaut. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht das literarische Schaffen von Max Eyth (1836-1906), dessen Werke heute nahezu in Vergessenheit geraten sind. Ausgestellt sind zudem Werke von Johann Simon Kerner (1755-1830), der Lehrer für Botanik an der Hohen Carlsschule in Stuttgart war.

Erinnert wird auch an den Berliner Dichter Hans Bethge (1876-1946), der seine letzten Lebensjahre in Kirchheim unter Teck verbrachte, an den Schriftsteller und Übersetzer Hermann Kurz (1813-1873), der 1862/63 mit seiner Familie in Kirchheim unter Teck wohnte und den Schriftsteller Hermann Hesse (1877-1962), der 1899 mit seinen Freunden im Kirchheimer Gasthof Krone weilte und dessen Erzählung „Lulu” in Kirchheim unter Teck spielt.

POI

Museum, Kirchheim/Teck

Städti­sches Museum im Korn­haus

Geo­logie und die Archäo­logie, bürger­liche Wohn­kultur von der Barock­zeit bis zur Indu­stria­li­sie­rung, tradi­tio­nelles Hand­werk, Kirch­heimer Musik­instru­mente. Ge­schich­te der Burg und Herr­schaft Teck.

Museum, Kirchheim/Teck

Städti­sche Galerie im Korn­haus

Bis 1.10.2024, Esslingen am Neckar

Stadt­acker für Vielfalt und Kunst

Museum, Holzmaden

Urwelt­museum Hauff

Deutsch­lands größ­tes pri­va­tes Natur­kunde­museum zeigt Fossi­lien (ver­stei­nerte Fisch­saurier und See­lilien) der Fund­stätte Holz­maden am Fuße der Schwä­bi­schen Alb. Sie stam­men aus der Jura­zeit vor 180 Millio­nen Jahren.

Museum, Kirchheim/Teck

Feuer­wehr­museum Kirch­heim unter Teck

Funk­tions­fähige histo­ri­sche Feuer­wehr­fahr­zeuge, Magi­rus-Dampf­spritze. Ge­schich­te der Feuer­wehr in Kirch­heim und der Region. Uni­for­men, Helme, Lösch­geräte, histo­ri­sche Hand­druck­spritzen, Feuer­wehr­arma­turen.

Museum, Beuren

Freilicht­museum Beuren

Mehr als 20 Ge­bäude mit land­schafts­prä­gen­den Streu­obst­wiesen am Fuß der Schwä­bi­schen Alb. Wohnen und Wirt­schaften in den Regio­nen Mitt­lerer Neckar und Schwä­bi­sche Alb.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#2099113 © Webmuseen Verlag