Version
28.1.2018
Büsten zu „LÜ?EUM – Das Lügenmuseum (Museum)”, DE-01445 Radebeul

Museum

LÜ?EUM – Das Lügenmuseum

Wahrheiten und Illusionen, die keinen praktischen Nutzen haben

Kötzschenbrodaer Straße 39
DE-01445 Radebeul
0351-33455848
info@luegenmuseum.de
Ferienzeit:
tägl. 13-18 Uhr

Die Geschichten des phantastischen Erzählers Baron Münchhausen waren so verrückt und unmöglich, dass sie die Zuhörer mitrissen. Seiner phantastischen Erzählform folgte Astrid Lindgren mit ihrer literarischen Figur Pippi Langstrumpf. Als sie vor 70 Jahren in die Kinderzimmer einzog wurde sie vom ersten Moment an geliebt. Pipi lernte die Regeln erst kennen, als sie gegen diese verstieß.

Diese grenzenlose Fabulierkunst wiederum hat Richard von Gigantikow vor rund 30 Jahren inspiriert, ein eigenes Lügenmuseum zu gründen.

In diesem begehbaren bildenden Kunstwerk, zugleich inspirierender Lebensort voller Humor, werden in zehn Räumen tausend und ein Objekt mit Licht- und Klanginstallationen in Szene gesetzt: Vergangenheit der DDR, „Originaltöne vom Untergang der Titanic”, Skulpturengarten.

POI

Museum, Radebeul

Karl-May-Mu­seum

Museum, Radebeul

DDR Mu­seum Zei­trei­se

Größ­tes Mu­se­um seiner Art. Sel­te­nes und All­täg­li­ches der Lebens­art der DDR aus Wohnen, Mode, Kinder, Ein­kau­fen, Urlaub und Frei­zeit sowie Mobi­li­tät.

Museum, Radebeul

Sächs. Wein­bau­mu­seum Hoflöß­nitz

Bis 5.1.2025, Dresden

Piraten!

Piraten exi­stieren, seit Schiffe die Meere befahren. Dies gilt bis heute und welt­weit. An Bord der Schiffe spielte keine Rolle, wer man zuvor ge­wesen war, hier galten eigene Gesetze.

Bis 1.9.2024, Dresden

Zeitlose Schönheit

Still­leben waren Glanz­stücke deko­ra­tiver Raum­aus­stattungen und ein Spiel mit dem Auge (frz. „Trompe-l’œil”), bei dem die optische Wirkung des Motivs im Mittel­punkt stand.

Bis 17.11.2024, Dresden

Das Wunder­bare

Die Kabinett­aus­stellung zeigt etwa 80 beson­ders schöne grie­chische und unter­italische Werke vor allem des 6. bis 4. Jahr­hunderts v. Chr.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#6050 © Webmuseen Verlag