Museum

Marktmuseum Frankomarchia

Frankenmarkt: Fränkische Besiedelung des Hausruck-Attergau-Raumes. Bürgerliche Lebenskultur und Handwerkskunst. Schul- und Bildungswesen vom ausgehenden 18. bis Ende des 19. Jahrhunderts. Spätbiedermeierliche Einrichtung eines Bürgerzimmers, Beispiele für Festtagskleidung.

Die Benennung „Frankomarchia” weist auf die fränkische Besiedelung des Hausruck-Attergau-Raumes unter der Schirmherrschaft des Bistums Bamberg hin. Das Museum zeigt anhand von Exponaten geschichtliche Stationen in der Entwicklung des bedeutenden Handels- und Gewerbestandorts und nimmt Bezug auf die alte Verwaltung und Gerichtsbarkeit. Erlesene Zier- und Gebrauchsgegenstände vermitteln das Empfinden für bürgerliche Lebenskultur und geben Zeugnis für die hohe Handwerkskunst. Der „Schulmeisterkasten” enthält bibliophile Kostbarkeiten und gibt Einblick in das Schul- und Bildungswesen vom ausgehenden 18. bis Ende des 19. Jahrhunderts. Die spätbiedermeierliche Einrichtung eines Bürgerzimmers und Beispiele für Festtagskleidung aus gleicher Zeit runden das Bild ab.

Heimatmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1042837 © Webmuseen