Ausstellung 03.04. bis 02.08.20

Hamburger Kunsthalle

Max Beckmann

weiblich–männlich

Hamburg, Hamburger Kunsthalle: Die Ausstellung untersucht mit rund 150 Gemälden, Plastiken und Arbeiten auf Papier erstmals die zahlreichen, oft widersprüchlichen Rollen von Weiblichkeit und Männlichkeit in den Werken von Max Beckmann. Bis 2.8.20

Die Ausstellung untersucht erstmals die zahlreichen, oft widersprüchlichen Rollen von Weiblichkeit und Männlichkeit in den Werken von Max Beckmann (1884-1950), einem großen Künstler der Moderne und kraftvollen Interpreten seiner Zeit. Mit rund 150 Gemälden, Plastiken und Arbeiten auf Papier zeigt die Ausstellung die eindrucksvolle Breite des Themas und ermöglicht ein tieferes Verständnis von Beckmanns facettenreicher Kunst.

Hamburger Kunsthalle ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1047773 © Webmuseen