Ausstellung 06.03. bis 12.06.22

Museum Gunzenhauser

Max Peiffer Watenphul

Chemnitz, Museum Gunzenhauser: Aufgrund seines großen Talents erhielt der besonders eigenwillige Schüler am Bauhaus schnell Zugang zu den verschiedenen Werkstätten und entwickelte eine singuläre figürliche Stil- und Formensprache. Bis 12.6.22

Ursprünglich zum Juristen ausgebildet, interessierte sich Max Peiffer Watenphul (1896-1976) stärker noch für die Kunst und kam durch Vermittlung von Paul Klee als junger Mann ans Bauhaus. Aufgrund seines großen Talents erhielt der besonders eigenwillige Schüler dort schnell Zugang zu den verschiedenen Werkstätten und entwickelte eine singuläre figürliche Stil- und Formensprache.

Von der Kunstgeschichte bisher zu wenig beachtet, entdeckt die Ausstellung im Museum Gunzenhauser den Künstler neu und legt dabei ein besonderes Augenmerk auf Peiffer Watenphuls exzellente Vernetzung innerhalb der künstlerischen Avantgarde in Deutschland.

Museum Gunzenhauser ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1051037 © Webmuseen