Museum

Medizinhistorische Sammlung

im Malakowturm

Bochum: Gesundheitswesen und Medizintechnik des 19. und 20. Jahrhunderts. Medizin in Antike und Mittelalter.

Der faszinierende Abstieg, der um einen gläsernen Aufzug herum in das Innere des Turmes hinein führt, illustriert das sich immer wieder ändernde Bild vom menschlichen Körper in der Medizin. In allen Bereichen steht der Besucher nicht vor stummen Exponaten, sondern sinnreiche Präsentationen an denen er auch selbst "Hand anlegen" kann.

Drei von insgesamt 9 Themenbereiche sind fertig gestellt: die "Geschichte der makroskopischen Anatomie", die "Geschichte der Mikroskopie" und als Spezialabteilung die "Geschichte des Gesundheitswesens im Ruhrgebiet".

Die Medizinhistorische Sammlung der Universität, aus der die Exponate stammen, umfaßt mehr als 10.000 Einzelstücke. Begründet wurde sie von dem ehemaligen Direktor der Bochumer Kinderklinik, Dr. h.c. Erich Püschel, und erhielt nach der Übernahme durch das Institut für Geschichte der Medizin ihr Domizil im ehemaligen Förderturm Julius Philipp.

Medizinhistorische Sammlung ist bei:
POI

Medizinmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #110047 © Webmuseen