Museum

Mercateum

Königsbrunn: Größter auf historischer Kartografie beruhender Globus der Welt. Anfänge und Blütezeit des Fernhandels über die „Straße nach Italien”. Historische Kartografie.

Das Mercateum ist der größte auf historischer Kartografie beruhende Globus der Welt. Er trägt eine Weltkarte, die der spanische Kosmograph Diego Ribero im Februar/ März 1529 vollendet hat. Sie diente Kaiser Karl V. für die Lösung der Molukkenfrage.

Im Inneren des Mercateums befindet sich ein Museum, dessen Hauptausstellung „Aus Indien und vom Ende der Welt“ die Anfänge und Blütezeit des Fernhandels über die „Straße nach Italien“ dokumentiert.

Weitere Ausstellungsstücke zeigen die historische Kartografie: eine Kopie der Tabula Peutingeriana, der ersten Straßenkarte Europas von Erhard Etzlaub aus dem Jahr 1501, und eine Replik von Martin Behaims Erdapfel, dem ältesten noch erhaltenen Erdglobus von 1490-1493.

Mercateum ist bei:

Forschungsgeschichtliche Museen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #137685 © Webmuseen