Version
15.6.2023
Heimatlos nach 1945 zu „München Displaced”, DE-80331 München
Heimatlos 2 zu „München Displaced”, DE-80331 München

Ausstellung 05.07.23 bis 07.01.24

München Displaced

Heimatlos nach 1945

Münchner Stadtmuseum

Sankt-Jakobs-Platz 1
DE-80331 München
Ab 8. Januar 2025:
im Auf-/Umbau

Die Ausstellung nähert sich dem vergessenen Schicksal und den Erzählungen von etwa hunderttausend DPs an, die sich 1945 in der Stadt befanden. Erstmals wird die Nachkriegsgeschichte von ehemaligen Zwangsarbeitern, Kriegsgefangenen, politischen KZ-Häftlingen sowie Geflüchteten auf Basis einer breit angelegten Forschung für die Stadt und den Landkreis München dargestellt. Einige dieser Displaced Persons verbrachten Monate oder Jahre in DP-Lagern, in denen sie die Ausbildung für ihr zukünftiges Leben selbst in die Hand nahmen.

Bildungseinrichtungen wie das russischsprachige Gymnasium im Lager Schleißheim, die internationale UNRRA-Universität im Deutschen Museum, die Ukrainische Freie Universität oder die Tolstoi Bibliothek werden vorgestellt. Obwohl alle Displaced Persons in ihre Herkunftsländer zurückkehren oder später in andere Länder auswandern sollten, blieben Tausende in München. Die Familienbiografien von ukrainischen, armenischen, kalmückischen und russischen Münchnern werden anhand der Wohnsiedlung Ludwigsfeld vorgestellt. Indem die Ausstellung den sehr heterogenen Displaced Persons aus Osteuropa anhand von Fotografien, Audioaufnahmen und Videointerviews ein Gesicht gibt und ihre Geschichten erzählt, wird eine erinnerungskulturelle Leerstelle ersichtlich. Der Forschungsstand wird durch ein Panorama von rund 40 weiteren Adressen zur Münchner DP-Geschichte erweitert, die die Vielfalt einerseits und die Lücken in der Forschung andererseits veranschaulichen.

Die gemeinsame Bestandsaufnahme des Jüdischen Museums München und des Münchner Stadtmuseums zur Geschichte der Displaced Persons eröffnet einen neuen Blick auf das München der Nachkriegszeit.

POI

Ausstellungsort

Münch­ner Stadt­museum

Geschichte der Stadt im Zusammenhang allgemeiner Kulturgeschichte, Alltagsgeschichte und populärer Künste in allen Facetten. Morisken-Saal mit den Moriskentänzern (1480) von Erasmus Grasser. Ansichten und Modelle von München aus 5 Jahrhunderten.

Im gleichen Haus

Samm­lung Puppen­theater / Schau­stelle­rei

Im gleichen Haus

Samm­lung Mo­de und Tex­ti­lien

Im gleichen Haus

Film­mu­seum

Ab­tei­lung des Münch­ner Stadt­muse­ums. Samm­lung deut­scher Stumm­film und neuer deut­scher Film. Restau­rie­rung deut­scher Stumm­filme. Treff­punkt für Kultur­schaf­fende und Kultur­inter­es­sierte, Cine­asten und Cino­phile. Mit eige­nem Kino.

Im gleichen Haus

Samm­lung Mu­sik

Dependance, München

Ü­bla­ckerh­äusl-Her­ber­gen­mu­seum

Tage­löh­ner-Häusl mit einst zwei Her­ber­gen. Her­bergs­wesen.

Museum, München

Jüdisches Museum München

Zeugnisse jüdischer Kultur und Tradition, Geschichte der Juden in München

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3101732 © Webmuseen Verlag