Version
15.1.2024
(modifiziert)
 zu „Stadtmuseum Olbernhau (Museum)”, DE-09526 Olbernhau
 zu „Stadtmuseum Olbernhau (Museum)”, DE-09526 Olbernhau
 zu „Stadtmuseum Olbernhau (Museum)”, DE-09526 Olbernhau

Museum

Stadtmuseum Olbernhau

Markt 7
DE-09526 Olbernhau
037360-72180
museum@olbernhau.de
Ganzjährig:
Mo, Do-So+Ft 10-17 Uhr

In der Naturkundeabteilung im Erdgeschoss, in einem Raum mit schönem Kreuzgewölbe und wohlgeformten Säulen, werden ökologische Zusammenhänge und Biotope lebensnah und anschaulich dargestellt. Für die jüngsten Besucher wurden bewegliche Spielelemente integriert.

Im Stockwerk darüber läßt sich die Vielfalt der Olbernhauer Industrie und ihrer Produkte vom Schmuckkästchen mit Brandmalerei über Möbel und Gewehre bis zum kunstvoll geschliffenen Glas entdecken.

Eine Besonderheit des Museums ist der Volkskunstsaal. Hier stehen eine 3,20 m hohe Pyramide mit geschnitzten Figuren und das Ulmer Münster, eine in 12-jähriger Arbeit gefertigte Laubsägearbeit aus 3000 Einzelteilen. Genauso spektakulär wie die großen Exponate sind Schnitzereien in Nussschalen. Diese und weitere meisterliche Schnitzarbeiten sind Feierabendkunst!

Im Dachgeschoss können sich Groß und Klein an mechanischen Bergen erfreuen: Erzgebirgslandschaft im Sommer und Winter, betriebsfähige Bergwerke und ein Rummelplatz mit Achterbahn, Riesenrad, Reitschule und Buden können per Knopfdruck in Bewegung gesetzt werden.

Ebenfalls im Dachgeschoss befindet sich die H0-Modellbahnanlage des Museums. Sie repräsentiert eine typische Modellbahnanlage der 1960er und 1970 Jahre. Die Häuser der Firmen OWO und Auhagen zeigen den Übergang von Pappe- zu Plastikhäusern und wurden in Olbernhau und der Region produziert.

Die Sammlung, bestehend aus Hausrat, Zinn, Regionalgeschichte, Handwerk und Musterbüchern wurde bereits 1902 als Altertümersammlung angelegt und ist seit 1957 in einem Seitenflügel des ehemaligen Rittergutes aus dem 18. Jahrhundert untergebracht.

POI

Museum, Seiffen (Erzgeb.)

Erz­gebir­gi­sches Spiel­zeug­museum

Spiel­zeug und Volks­kunst aus dem Erz­gebirge: Arche Noah, Reifen­drehen, Pyra­miden, Weih­nachts­leuchter.

Museum, Seiffen (Erzgeb.)

Erz­gebir­gi­sches Frei­licht­museum

Museum, Neuhausen/Erzgeb.

Nuß­knacker­museum

Kö­nige, Gen­dar­men, Förster, Sol­da­ten und Ritter aus aller Herren Länder.

Ab 7.7.2024, Chemnitz

Hanna Bekker vom Rath

Bergwerk, Olbernhau

Schau­berg­werk Gnade Gottes Erb­stollen

Museum, Großrückerswalde

Mauers­berger-Museum

Zeit­doku­mente aus dem Leben und Wirken der Brüder Mauers­berger als Kreuz- bzw. Thomas­kanto­ren, als Chor­päda­gogen, Kompo­nisten und Diri­gen­ten.

Museum, Olbernhau

Mu­seum Sai­gerhüt­te Ol­bern­hau

Bis 5.1.2025, Dresden

Piraten!

Piraten exi­stieren, seit Schiffe die Meere befahren. Dies gilt bis heute und welt­weit. An Bord der Schiffe spielte keine Rolle, wer man zuvor ge­wesen war, hier galten eigene Gesetze.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3373 © Webmuseen Verlag