Version
10.5.2024
(modifiziert)
Niederländische Meister zu „Museum am Herrenberg (Museum)”, DE-48455 Bad Bentheim
Windmühle, Herrenberg zu „Museum am Herrenberg (Museum)”, DE-48455 Bad Bentheim
Burg, Herrenberg zu „Museum am Herrenberg (Museum)”, DE-48455 Bad Bentheim
 zu „Museum am Herrenberg (Museum)”, DE-48455 Bad Bentheim

Museum

Museum am Herrenberg

Am Herrenberg 1
DE-48455 Bad Bentheim
Ganzjährig:
Mi, Fr 14-18 Uhr
Sa-So 12-18 Uhr

Das Museum stellt Gemälde niederländischer Meister aus, die in mindestens zwei bekannten Museen der Welt vertreten sind. Es bietet einen Überblick über die niederländische Malerei im 17. bis 19. Jahrhundert.

Besonders im 17. Jahrhundert, dem Goldenen Zeitalter, wurde in keinem anderen Gebiet so viel gemalt wie in den Niederlanden. Die Künstler der Zeit schufen ein vollkommenes und ideales Abbild ihres Landes in Darstellung von Landschaften, Häusern und Wohnungen sowie der Sitten und Gebräuche seiner Bewohner.

Die romantische Malerei in den Niederlanden im 18. und 19. Jahrhunderts unterscheidet sich somit von der Romantik in anderen Ländern. Wie im 17. Jahrhundert fertigten die Künstler Zeichnungen vor der Natur an, um sie anschließend in der Abgeschiedenheit des Ateliers zu perfekten, idealisierten Szenen zu komponieren.

POI

Museum, Bad Bentheim

Sand­stein­museum Bad Bentheim

„Bent­heimer Gold”: Ent­stehung und Be­schaffen­heit, Geschichte des Abbaues und der Ver­wend­ung, Bedeutung für die Baukunst, Transport­wege, Arbeits­welt Stein­bruch.

Burg, Bad Bentheim

Schloss­museum Burg Bent­heim

Erst­mals im Jahr 1050 ge­nann­te, das Bild der Stadt prä­gen­de Burg. In der sog. Kro­nen­burg histo­ri­sche Doku­mente und Expo­nate aus dem Besitz der Familie von Bent­heim, die die Ge­schich­te des Fürsten­hauses doku­men­tieren.

Museum, Bad Bentheim

Haus We­ster­hoff

Bis 31.8.2024, Bad Bentheim

Je länger man hier ist…

Otto Pankoks Werke treffen auf die eines Künstlers, der den größten Teil seines Lebens in Gilde­haus verbracht hat: Friedrich Hartmann.

Museum, Bad Bentheim

Otto-Pankok-Museum

Der Maler, Grafi­ker und Holz­schnei­der Otto Pankok (1893-1966) schuf in Gilde­haus bei aus­ge­dehn­ten Streif­zügen durch das Dorf über 100 seiner typi­schen groß­forma­tigen Kohle­gemälde, in denen er die Schön­heiten des Dorfes wieder­gab.

Gehege, Nordhorn

Tier­park Nord­horn

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#997820 © Webmuseen Verlag