Version
7.9.2011
Gebäude zu „Museum Bayerisches Vogtland (Museum)”, DE-95028 Hof
 zu „Museum Bayerisches Vogtland (Museum)”, DE-95028 Hof
Blick in Abteilung Bollerwagen
Foto: H.P. Schwarzenbach

Museum

Museum Bayerisches Vogtland

Sigmundsgraben 6
DE-95028 Hof
09281-8152700
museum@stadt-hof.de
Ganzjährig:
Di-Fr 10-16 Uhr
Sa-So+Ft 13-18 Uhr
Mo geschlossen

Im historischen Hospitalgebäude präsentiert das Museum Bayerisches Vogtland eine eindrucksvolle Sammlung zur Stadt- und Kulturgeschichte Hofs. Es zeigt beeindruckende Zeugnisse von regionalem Handwerk und Gewerbe und geht auf die Entwicklung der Textilindustrie ein. Möbel und Hausrat vermitteln einen Eindruck von der Wohnkultur im 19. Jahrhundert. Die Ausstellung zur Stadtgeschichte wird seit Januar 2012 durch die beachtenswerte Abteilung „Flüchtlinge und Vertriebene in Hof“ ergänzt.

Zum Museum gehört auch eine umfangreiche naturkundliche Abteilung mit Präparaten von Säugtieren, Vögeln, Reptilien, Amphibien und Pilzen, die die faszinierende heimische wie europäische Tier- und Pflanzenwelt repräsentiert.

Angegliedert an das Museum ist das Reinhart-Cabinett mit Zeichnungen des Malers Johann Christian Reinhart.

POI

Museum, Hof

Johann Chri­stian Reinhart Cabi­nett

Radie­run­gen in ver­schie­denen Formaten, die haupt­säch­lich in seiner Zeit in Rom ent­standen sind. Ein Schwer­punkt liegt mit rund 30 Blättern auf Rein­harts Tier­dar­stellun­gen.

Zoo, Hof

Zoo­logi­scher Garten Hof

Tiere vom Kän­guru bis zur Schnee­eule.

Bot. Garten, Hof

Bota­nischer Garten der Stadt Hof

Geo­met­risch an­ge­leg­tes Rosa­rium mit dem Heil­pflanzen­quartier, land­schaft­lich ge­stal­tete Anlage mit Alpi­num, See­rosen­teich und Schatten­quartier mit weit­läu­fi­gen Pracht­stauden­flächen.

Museum, Hof

Bäckerei­museum

Museum, Töpen

Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth

Poli­ti­sche, wirt­schaft­liche, gesell­schaft­liche und alltags­ge­schicht­liche Aspekte der deut­schen Tei­lung, origi­naler Mauer­ab­schnitt mit Beob­ach­tungs­turm, Kfz-Aus­stel­lung.

Museum, Regnitzlosau

Motor­rad­museum Draisen­dorf

Ins­ge­samt 150 Maschi­nen, die Günter Mühl im Laufe seines Lebens zu­sam­men­ge­tra­gen hat. Älte­stes Expo­nat ist eine Mars von 1905.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#1706 © Webmuseen Verlag