Museum

Museum Burg Linn

Niederrheinisches Landschaftsmuseum

Krefeld: Archäologie mit den Schwerpunkten Römer und Franken, Burggeschichte und Ritter Otto von Linn, Volkskunde, Handwerk, Stadtgeschichte.

Die im 12. Jahrhundert gegründete kurkölnische Landesburg Linn, die im Spanischen Erbfolgekrieg zerstört und im frühen 19. Jahrhundert zusammen mit dem benachbarten kurfürstlichen Jagdschloss wiederaufgebaut und mit einem Landschaftsgarten umgeben wurde, beherbergt seit 1930 ein Städtisches Heimatmuseum.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Burganlage und ein früherer Luftschutzbunker für die Präsentation der Schausammlungen hergerichtet. Die Burg selbst und ein Teil der Innenräume zeigen heute in etwa den Zustand des 16./17. Jahrhunderts.

Die Schwerpunkte der volks- und landeskundlichen Bestände liegen auf den Ausgrabungsfunden des Kastells und des umgebenden römisch-germanischen Gräberfeldes in Krefeld-Gellep, einer Sammlung von niederrheinischen Stadtmodellen und der niederrheinischen Volkskunde. Eine besondere Attraktion ist die vollständig erhaltene Grabausstattung eines fränkischen Fürsten aus dem frühen 6. Jahrhundert. Im Jagdschloss wird die Wohnkultur des 18. und 19. Jahrhunderts gezeigt; weiterhin gibt es Spezialsammlungen zu römischen Gläsern des 1. bis 4. Jahrhunderts und Sammlungen niederrheinischer Irdenware.

Museum Burg Linn ist bei:
POI

Stadt-/Kreismuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #102772 © Webmuseen