Version
12.5.2024
(modifiziert)
 zu „Museum Burg Ziesar (Museum)”, DE-14793 Ziesar
Der sogenannte „Karolingerraum”

Museum

Museum Burg Ziesar

und Museum der brandenburgischen Kirchen- und Kulturgeschichte

Mühlentor 16
DE-14793 Ziesar
033832-219
März bis April,
Okt bis Nov:
Di-So 10-16 Uhr
Mai bis Sept:
Di-So 10-17 Uhr
Dez bis Feb:
geschlossen

Die Ausstellung stellt in konsequenter Weise die Burg mit ihrer vielschichtigen Architektur in den Mittelpunkt, d.h. sie begreift Relikte aus der Bau- und Nutzungsgeschichte und die vorhandenen Räume als Ausstellungsobjekte.

Der eine Weg, der burgseitige, gilt der Burg und ihrer Baugeschichte. Er vermittelt anhand von 73 Exponaten an den Wänden und am Boden eine vielfältige Nutzungsgeschichte vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Der andere Weg, der auch mit „himmelwärts” umschrieben werden kann, widmet sich der Geschichte der mittelalterlichen Christianisierung im Brandenburger Raum und ihren überregionalen Zusammenhängen.

Die sakralen mittelalterlichen Bildmotive des Jerusalemsaals machen ihn zum Zentrum der Ausstellung.

POI

Im gleichen Haus

Heimat­muse­um Ziesar

Grün­dungs­urkunde von 948. Wirken der Schützen­gilde und der Feuer­wehr, Schul­ent­wick­lung der Region. Töpfe­reien und Ton­waren­pro­duk­tio­nen in Ziesar. Der Maler Otto Alten­kirch. Mobilar, Textilien und Haus­halts­geräte aus ver­gan­gener Zeit.

Ab 1.6.2024, Brandenburg/Havel

Eiszeit Safari

Bis 18.8.2024, Potsdam

Amedeo Modi­gliani

Museum, Reckahn

Rochow-Museum Reckahn

Museum, Brandenburg/Havel

Indu­strie­museum Branden­burg

Ehe­ma­li­ges Stahl- und Walz­werk. Arbeits- und Lebens­bedin­gun­gen der Stahl­werker. Letzter Sie­mens-Martin-Ofen in West­europa.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#11094 © Webmuseen Verlag