Museum

museum FLUXUS+

Potsdam: Werke aus Privatsammlungen: Korrespondenzen, Fotos, Bücher, Kataloge, Zeitschriften, Filme, Videos, Aktionsrelikte, Multiple, Objekte, Installationen und Kunswerke. Arbeiten des Künstlers Wolf Vostell. Werke von Künstlern der Fluxus-Bewegung

Das museum FLUXUS+ in Potsdam zeigt moderne Kunst mit den Schwerpunkten Fluxus, Wolf Vostell und vier zeitgenössischen Künstlern.

Fluxus ist eine internationale Kunstbewegung, die sich um 1960 in New York und Tokio, sowie in den deutschen Städten Köln, Düsseldorf, Darmstadt und Wiesbaden formierte und durch Happenings sowie Performances auf sich aufmerksam machte. Als Initiator galt George Maciunas (1931-1978).

Ein Schwerpunkt der Sammlung sind Arbeiten des Künstlers Wolf Vostell (1932-1998), der zu den Mitbegründern von Fluxus in Deutschland zählt und dessen Lebenswerk hier präsentiert wird.

Als zweiter ständiger Ausstellungskomplex werden Werke von Künstlern der Fluxus-Bewegung und aus dem nahen Umfeld gezeigt, welche einen Überblick über die Entwicklungen der Avantgarde in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhundert bieten.

Neben Wolf Vostell umfasst die Sammlung unter anderem Werke von Emmett Williams, Ben Patterson, Yoko Ono, Nam June Paik und Niki de Saint-Phalle. Gezeigt werden, Fotos, Bücher, Kataloge, Zeitschriften, Filme, Videos, Aktionsrelikte, Multiple, Objekte, Installationen und Skulpturen. Eine Präsentation von vier zeitgenössischen Künstlern (Costantino Ciervo, Hella De Santarossa, Lutz Friedel, Sebastian Heiner) rundet die Sammlung ab und ermöglicht den Blick auf eine heutige Interpretation der Maxime „Kunst ist Leben, Leben ist Kunst“.

Sonderausstellungen mit nationalen und internationalen Künstlern, regelmäßige Veranstaltungen, ein museumscafé mit Terrasse und der attraktive museumsshop machen das museum FLUXUS+ zu einem beliebten kulturellen Treffpunkt an der Havel.

museum FLUXUS+ ist bei:

Museen für Gegenwartskunst

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #120042 © Webmuseen