Museum

Museum für Naturkunde

Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung

Größtes deutsches Naturkundemuseum und eines der fünf größten weltweit. Über 30 Millionen Sammlungsobjekte, 6600 qm Ausstellungsfläche. Größtes Dinosaurierskelett weltweit.

Das Museum für Naturkunde ist eines der fünf größten Naturkundemuseen weltweit. Die im Juli 2007 eröffneten neuen Ausstellungen unter dem Motto „Evolution in Aktion” werden von jährlich ca. 500 000 Gästen besucht. Besonders „augenfällig” ist das vom Guinessbuch der Rekorde anerkannte weltgrößte Dinosaurierskelett, ein 13,27 m hoher Brachiosaurus brancai. Spektakulär ist auch das Original des Urvogels Archaeopteryx lithographica – das wohl berühmteste Fossil der Welt.

Aber auch die „alten” Teile der Ausstellung haben viel Attraktives zu bieten: das reicht von denkmalgeschützten Großdioramen bis zu den über 1000 Objekten der Mineraliensammlung. Im Humboldt- Exploratorium können Besucher erste Schritte in die Welt der Wissenschaft wagen oder mit ihren Kindern einmalige Geburtstagsfeste feiern.

Nach dem Wiederaufbau des im II. Weltkrieg zerstören Ostflügels konnte im September 2010 die Eröffnung eines der modernsten Sammlungsgebäude für wissenschaftliche Nass-Sammlungen gefeiert werden. Durch die Einbeziehung dieses neuen Ostflügels in den Museumsrundgang sehen die Besucher eine aktuelle Forschungssammlung.

Museum für Naturkunde ist bei:
POI

Naturkundemuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger #100074 © Webmuseen