Museum

Museum Kurhaus Kleve

Ewald Mataré-Sammlung

Kleve: Moderne und zeitgenössische Kunst, Nachlaß Ewald Mataré, Joseph Beuys, Lothar Baumgarten, Stephan Balkenhol, Franz Gertsch, Richard Serra, Jeff Wall, Th. Struth.

Die Sammlungstradition der ehemaligen Herzogstadt Kleve reicht bis in das 16. Jahrhundert zurück.

Maler und Bildhauer schufen im 15. und 16. Jahrhundert für die Kirchen und Klöster am Niederrhein bedeutende geschnitzte und gemalte Altäre. Insgesamt besitzt das Museum Kurhaus Kleve ca. 20 spätmittelalterliche Skulpturen, die einen guten Überblick über die niederrheinische Kunst im Herbst des Mittelalters vermitteln.

Einen wichtigen Sammlungskomplex bilden auch die Porträts von Mitgliedern des Klever Grafen- und Herzoghauses. Neben den vor allem aus dokumentarischen Gründen interessanten historisierenden Bildnissen aus späterer Zeit besitzt das Museum einige bedeutende Einzelporträts, etwa das Bildnis des Adolf von Kleve-Ravenstein, das Porträt von Anna von Kleve (um 1580) und das durch Johan Malthan erschaffene Porträt von Herzog Wilhelm dem Reichen (1591).

Das 17. Jahrhundert wurde am Niederrhein geprägt vom Wirken des großen Statthalters Johann Moritz von Nassau-Siegen. Der Schöpfer der Klever Gartenanlagen berief vor allem niederländische Künstler an den Klever Hof.

In den historischen Räumen des Friedrich Wilhelms-Bades, dem ältesten Teil des Museums, wird eine attraktive Sammlung von Gemälden und Kunstgegenständen des Klever Rokoko präsentiert.

Das 19. Jahrhundert wurde von Barend Cornelis Koekkoek dominiert, der als junger Künstler 1834 nach Kleve kam und hier eine Malerschule gründete.

Die große Sammlung mit Arbeiten des rheinischen Plastikers, Graphikers und Malers Ewald Mataré (1887-1965) bildet gleichsam die Basis für die Auseinandersetzung mit der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts im Museum Kurhaus Kleve.

Die Sammlung zeitgenössischer Kunst mit Werken von Joseph Beuys, Lothar Baumgarten, Stephan Balkenhol, Franz Gertsch, Richard Serra, Jeff Wall und Th. Struth ist in relativ kurzer Zeit entstanden und schnell gewachsen.

Museum Kurhaus Kleve ist bei:

Museen für bildende Kunst

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #102510 © Webmuseen