Version
10.6.2013
Gebäude zu „Museum Oberschönenfeld (Museum)”, DE-86459 Gessertshausen
Foto: Barbara Magg
Speis zu „Museum Oberschönenfeld (Museum)”, DE-86459 Gessertshausen
Barbara Magg/MOS
Mainzelmännchen zu „Museum Oberschönenfeld (Museum)”, DE-86459 Gessertshausen
Barbara Magg/MOS

Museum

Museum Oberschönenfeld

Volkskundemuseum und Schwäbische Galerie

Oberschönenfeld 4
DE-86459 Gessertshausen
Ganzjährig:
Di-So+Ft 10-17 Uhr

Der Rundgang im Obergeschoss folgt den Raumstrukturen von Stube, Küche, Kammer und Stall und macht die Lebenswelt im ländlichen Schwaben ab 1900 erfahrbar. Gleichzeitig wird hier auch der rasante Wandel vor Augen geführt, den die Menschen ab den 1960er-Jahren erlebten. Erstmals ist auf der gleichen Ebene ein Bereich geschaffen, der sich der 800-jährigen Geschichte der Abtei Oberschönenfeld widmet. Hier können Besucher bei einem Rundgang durch die Ausstellungsräume Kapitelsaal, Zelle, Schatzkammer und Arbeit dem Alltag der Nonnen in Vergangenheit und Gegenwart nachspüren.

 

Im Dachgeschoss erzählen Geschichten aus Schwaben aus dessen wechselvoller Vergangenheit von 1800 bis in die Gegenwart. Beleuchtet werden der Wandel der Arbeits- und Freizeitkultur ebenso wie die schwierigen Kriegsjahre, die auch im Alltag der Menschen in Schwaben viele Spuren hinterließen. Zum Abschluss fragt die Ausstellung nach Heimatbildern, die die Region prägten und prägen.

 

Durch die neue Dauerausstellung ziehen sich beispielhaft Biografien von Menschen, Unternehmen und Objekten, die die Vielfalt und den Facettenreichtum des Lebens in Schwaben vor Augen führen. Interaktive sowie partizipative Stationen und ein abwechslungsreicher Kinderrundgang mit Museumsmaskottchen Kater Bernhard machen den Museumsbesuch zu einem Erlebnis für die ganze Familie.

POI

Im gleichen Haus

Natur­park-Haus

Aus­stel­lung „Natur und Mensch im Natur­park”. Wald-Diorama mit außer­ge­wöhn­ichen Per­spek­tiven und span­nenden Ein­blicken in die Natur.

Dependance, Neuburg/Kammel

Hammer­schmiede Naichen

Indu­strie­denk­mal mit voll­stän­dig er­hal­te­ner Ein­rich­tung.

Gebäude, Gessertshausen

Bauern­hof­museum „Stauden­haus”

„Glaser­schuster­sölde” aus Döps­hofen, ein stroh­ge­deck­tes Klein­bauern­haus aus dem „Stauden­land”. Es re­prä­sen­tiert den Typus des „Stauden­hauses”.

Ab 1.6.2024, Augsburg

Silber­gewölbe

Die Aus­stellung knüpft an die Tradition der berühmten, „Silber­gewölbe” genannten Warenlager der Augs­burger Silber­händler an, die im 18. Jahr­hundert als große Sehens­würdigkeit der Reichs­stadt galten.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3543 © Webmuseen Verlag