Version
12.6.2024
(modifiziert)
Museum Salz und Moor zu „Museum Salz und Moor (Museum)”, DE-83224 Grassau
Museum "Salz & Moor"

Museum

Museum Salz und Moor

Brunnhaus Klaushäusl

Klaushäusl 9
DE-83224 Grassau
08641-5467
info@grassau.de
1. Mai bis 3. Okt:
Di-So+Ft 11-17 Uhr

1958 wurde die über 100 km lange Soleleitung zwischen Berchtesgaden und Rosenheim stillgelegt. Als einzige Solepumpstation blieb das Klaushäusl unverändert erhalten und wurde zum Museum „Salz und Moor“. Im ehemaligen Wohnhaus dieses einmaligen Industriedenkmals werden Entstehung, Pflanzen und Tiere sowie Nutzung und Schutz von Hochmooren vorgestellt. Der dritte Stock bleibt jährlich wechselnden Sonderausstellungen vorbehalten.

POI

Bis 8.9.2024, Übersee

Julius Exter. Sommer

Bis 4.8.2024, Prien am Chiemsee

Landschaft pur

Sind die frühen Arbeiten Hötzen­dorffs von einem expres­siven Stil geprägt, so fand er ab 1950 zu seiner eigenen Aus­drucks­form die in un­nach­ahm­lich male­rischer Weise die Natur seiner Heimat doku­mentiert.

Ab 30.8.2024, Prien am Chiemsee

Impression und Klassik

Als Aus­stelle­rin bei der süd­ost­baye­ri­schen Künstler­ver­eini­gung der „Welle” in Prien schrieb sich Lisbeth Lommel mit ihren aus­drucks­starken Bildern in die Chiem­gauer Kunst­geschichte ein. Das Werk ihres Bruders Friedrich Lommel ist heute weit­gehend ver­gessen.

Bis 27.10.2024, Sachrang

Loifei & Wadl­strümpf

Museum, Rottau

Torf­bahnhof Rottau

Denk­mal­ge­schütz­ter ehe­ma­liger Torf­bahn­hof. ent­stan­den 1920 als Torf­ver­lade­station und bis 1988 genutzt. Moor­kunde, Torf­wirt­schaft in Bayern. Funk­tions­tüch­tige Feld­bahn­anlage 880 mm.

Museum, Übersee

Künstler­haus Exter

Julius Exter (1863-1939) spielte um die Jahrhundertwende im Münchner Kunstleben neben Franz v. Stuck als "Farbenfürst" eine große Rolle. Er kaufte 1898 das Anwesen "Zum Stricker" in Feldwies und ließ sich dort 1917 endgültig nieder. Studierzimmer und Atel

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#2617 © Webmuseen Verlag