Museum

Museum der Schlacht bei Wagram

(Napoleon- und Heimatmuseum)

Deutsch-Wagram: Hauptquartier von Erzherzog Carl anlässlich der Schlacht bei Wagram 1809. Schaustücke zur Schlacht, zur Kaiser-Ferdinand-Nordbahn sowie zu Heimatgeschichte und Volkskunde. Ausstellung über Orden der 2. Republik.

Das Museum beherbergt Übersichtskarten und Deatailkarten des Schlachtgeschehens vom 5. und 6. Juli 1809. Es gibt Portraits der beiden Heerführer Kaiser Napoleon und Erzherzog Carl von Österreich sowie der wichtigsten Generäle der beiden Heere, Vitrinen mit Waffen und Uniformen aus der damaligen Zeit sowie Fundstücke vom Schlachtfeld.

Das Museum besitzt eine große Anzahl von Exponaten aus dem Bereich Handwerk, Kunsthandwerk und bäuerliches Leben aus der vorindustriellen Zeit, Exponate von bekannten Wagramern, wie dem ehemaligen Rektor der TU-Wien Johann Sahulka. Ebenfalls gezeigt werden Erinnerungsstücke von Wagramer Vereinen, der Pfarre Deutsch-Wagram und der ehemaligen Grundherrschaft in Süssenbrunn, um nur einige zu nennen.

Das Regiment unter dem Kommando von Oberst Graf Erbach-Schönberg hat sich bei der Schlacht bei Wagram besonders ausgezeichnet. Es werden Uniformen des letzten Regimentsinhabers vor und während des Ersten Weltkrieges, des Herzog von Cumberland zu Braunschweig und Lüneburg gezeigt.

POI

Historische Museen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #105711 © Webmuseen