Schloss

Gartenreich Dessau-Wörlitz

Museum Schloss Mosigkau

Dessau-Roßlau: Einer wenigen weitgehend erhaltenen Rokokobauten Mitteldeutschlands, Sommersitz der Prinessin Anna-Wilhelmine von Anhalt-Dessau. Bedeutende Sammlung von Gemälden, Möbeln und Arbeiten des Kunsthandwerks. Gartensaal mit reicher Stuckzier.

Schloss und Schlosspark Mosigkau gehören zu den wenigen noch heute weitgehend erhalten gebliebenen Rokokoensembles in Mitteldeutschland. Beide wurde von 1752 bis 1757 für die Prinzessin Anna Wilhelmine von Anhalt-Dessau (1715-1780) ganz nach ihren Vorstellungen und Wünschen errichtet und dienten ihr für 23 Jahre als Aufenthaltsort in den wärmeren Monaten (Sommersitz).

Das Schloss wartet mit eine bedeutende Sammlung von Gemälden, Möbeln und Arbeiten des Kunsthandwerks auf. Besonders attraktiv ist der Gartensaal mit reicher Stuckzier, darin Gemälde niederländischer und flämischer Meister des 17. Jahrhunderts, unter anderem Arbeiten Rubens und van Dycks, in der in Deutschland einzigartigen originalen barocken Hängung. Im Rokokogarten und den Orangerien werden jahrhundertealte Kübelpflanzen kultiviert.

Die Lieblingstochter des Alten Dessauers verfügte, dass nach ihrem Ableben in dem Schloss ein Hochadeliges Fräuleinstift eingerichtet wird. Dazu hinterließ sie äußerst detaillierte Angaben, die nachweislich eingehalten wurden.

Museum Schloss Mosigkau ist bei:

Schlösser, Schloßmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #109700 © Webmuseen