Museum

Napoleonmuseum Arenenberg

Salenstein: Sammlung zur Erinnerung an die Familie Bonaparte. Wohnkultur des ersten und zweiten französischen Kaiserreichs. Mobiliar und historische Objekte Napoleons I., der Königin Hortense, Napoleons III. und der Kaiserin Eugénie.

Das Napoleonmuseum im Schloß ist das einzige deutschsprachige Museum zur napoleonischen Geschichte.

Es verfügt über eine umfangreiche Sammlung an Möbeln, Kleingegenständen, Geschirr, Gemälden, Graphiken, Autographen und Büchern aus dem Besitz der Familie Bonaparte: Kaiserin Joséphine, Königin Hortense, Prinz Louis Napoléon und Kaiserin Eugénie.

Manche Stücke zur Wohnkultur des ersten und zweiten französischen Kaiserreichs sind weltberühmt und werden öfters an befreundete Museen ausgeliehen.

Hortense de Beauharnais fungierte an der Seite Napoleons nach seiner Rückkehr aus seinem ersten Exil auf Elba als Première Dame de France. Nach der Niederlage von Waterloo 1815 musste sie Paris verlassen und zog zunächst nach Konstanz. Zwei Jahre später kaufte sie Schloss Arenenberg.

Gartenwelt

In dem vom berühmten Gartenfürst Hermann von Pückler-Muskau mitgestalteten Landschaftsgarten plätschern ein Wasserspiele und eine historische Fontaine. Ein mittelalterlicher Patriziergarten mit Rasenbänken, Duftpflanzen und Heilkräutern zeigt, wie im Mittelalter gegärtnert wurde.

Napoleonmuseum Arenenberg ist bei:
POI

Museen für Herrscher und Adelige

Napoleon

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #110138 © Webmuseen