Version
15.4.2024
(modifiziert)
 zu „Neue Synagoge Berlin (Synagoge)”, DE-10117 Berlin

Synagoge

Neue Synagoge Berlin

Centrum Judaicum

Oranienburger Straße 28-30
DE-10117 Berlin
April bis Sept:
So 10-19 Uhr
Mo-Fr 10-18 Uhr
Okt bis März:
Mo-Do, So 10-18 Uhr
Fr 10-15 Uhr

Die Berliner Neue Synagoge war die größte und schönste Synagoge in Deutschland. Sie stelle „alles in den Schatten, was die christlichen Kirchen unserer Hauptstadt aufzuweisen haben”, urteilte 1865 der Schriftsteller Theodor Fontane.

Andere empfanden ihre orientalische Pracht jedoch als fremdartige, unerträgliche Provokation und forderten daraufhin den Ausschluss der Juden aus dem Leben der Stadt: eine Debatte, die sich an der Fassade der Neuen Synagoge entzündete und Teil eines Antisemitismus war, der in letzter Konsequenz zum Mord an den europäischen Juden führte.

Auch die Neue Synagoge wurde im November 1938 geschändet, doch ein mutiger Berliner Polizist bewahrte das jüdische Gotteshaus vor der Brandschatzung. Im November 1943 fiel das gesamte Gebäude Bomben zum Opfer. Zu dieser Zeit war die Berliner Jüdische Gemeinde bereits fast vollkommen ausgelöscht.

Das Centrum Judaicum ist ein Museum zu Geschichte und Gegenwart des jüdischen Berlin am authentischen Ort und ein ikonisches Wahrzeichen für jüdisches Leben in Deutschland. Seine Dauerausstellung „Tuet auf die Pforten” beschreibt die Geschichte der Neuen Synagoge, die jüdische Kultur in Berlin und andere „jüdische” Themen.

POI

Ab 13.7.2024, Berlin

Imagine Another Per­spective

Gibt es in der Natur Energien, die für das mensch­liche Auge nicht wahr­nehmbar sind?

Museum, Berlin

Alfred Ehr­hardt Stiftung

Bis 24.11.2024, Berlin

Roads not Taken

Anhand von 14 markanten Ein­schnitten der deutschen Geschichte werden die Wahr­schein­lich­keiten von ausge­bliebener Geschichte gezeigt: verhindert von Zufällen oder dem Gewicht persön­licher Unzu­länglich­keiten.

Museum, Berlin

Samurai Museum Berlin

Einzigartige Sammlung von Rüstungen, Helmen, Masken, Schwertern und Schwert-Armaturen des Unternehmers Peter Janssen. Einblick in die Kultur und die virtuose Kunstfertigkeit der Samurai.

Bis 4.8.2024, Berlin

Caspar David Fried­rich

Zen­tra­les Thema der Aus­stel­lung ist die Rolle der National­galerie bei der Wieder­ent­deckung der Kunst Fried­richs zu Beginn des 20. Jahr­hun­derts. Zu sehen sind etwa 60 Gemälde und 50 Zeich­nungen aus dem In- und Ausland, darunter welt­be­rühmte Ikonen.

Ausstellungshaus, Berlin

KW - Insti­tute for con­tempo­rary Art

Ein Ort der Pro­duk­tion und Prä­sen­ta­tion zeit­ge­nössi­scher Kunst, an dem Fragen unserer Gegen­wart formu­liert und disku­tiert werden.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#1519 © Webmuseen Verlag