Schloss

Neuer Pavillon

im Schlosspark Charlottenburg

Berlin: Sommerhaus Friedrich Wilhelms III., errichtet 1824/1825 Entwürfen von Karl Friedrich Schinkel. Schaffen Schinkels als Architekt, Maler und Gestalter. Skulpturen von Christian Daniel Rauch. Gemälde des frühen 19. Jahrhunderts, u.a. von Caspar David Friedrich, Karl Blechen und Eduard Gaertner.

Vorbild für das in Spreenähe gelegene Sommerhaus, das Friedrich Wilhelm III. 1824/1825 nach Entwürfen von Karl Friedrich Schinkel errichten ließ, waren klassizistische italienische Villen. Das im Grundriss quadratische, zweigeschossige Gebäude nutzte der Monarch als sein privates Refugium.

Drei Räume des Erdgeschosses vermitteln heute einen Eindruck von der Ausstattung des königlichen Hauses bis 1840.

Die Dauerausstellung ist dem vielseitigen Schaffen Schinkels als Architekt, Maler und Gestalter von kunstgewerblichen Gegenständen sowie dem Berliner Kunstschaffen seiner Zeit gewidmet. Darüber hinaus werden Skulpturen von Christian Daniel Rauch und eine herausragende Sammlung von Gemälden des frühen 19. Jahrhunderts gezeigt, darunter Meisterwerke von Caspar David Friedrich, Karl Blechen und Eduard Gaertner.

Der Neue Pavillon, im Zweiten Weltkrieg nahezu zerstört, wurde 1960 wieder aufgebaut.

Neuer Pavillon ist bei:
POI

Schlösser, Schloßmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048238 © Webmuseen