Version
11.7.2014
 zu „Niedersächsisches Kutschenmuseum (Museum)”, DE-28859 Lilienthal

Museum

Niedersächsisches Kutschenmuseum

Ganzjährig:
nach Vereinbarung

Vor vielen hundert Jahren begannen die Menschen nach fahrbaren Untersätzen zu suchen. So ließen sich die Wagenbauer oder auch Stellmacher (die immer mit einem Schmied zusammenarbeiteten) stets neue Modelle einfallen. Für jeden Zweck und jede Gelegenheit entstanden Varianten. Natürlich spielte der Stand und der Geldbeutel des Auftraggebers eine maßgebliche Rolle: die Adelskarossen strotzten vor Gold und edlen Bezugsstoffen, diejenigen der gehobenen Bürger waren vornehm-zurückhaltend, doch auch dieser Stand wollte zeigen, dass er es sich leisten konnte, mit einem angemessen ausgestatteten Gefährt von einem Ort zum anderen zu gelangen. Die einfachen Leute und Bauern fuhren, wenn überhaupt, mit zweckdienlichen Fahrzeugen.

Die Sammlung des Lilienthaler Kutschenmuseums beinhaltet 35 Kutschen, Bauernwagen, Pferdeschlitten und fürstliche Landauer sowie etliches Zubehör. Die Palette der ausgestellten fahrbaren Objekte reicht vom Ackerwagen bis zur vornehmen Stadtkutsche: Kalesche, Victoria, Coupe, Landauer, dazu einachsige Gigs, Dogcarts und Ponycarts.

Besichtigungen werden von den Mitgliedern des Vereins gern und fachkundig geführt.

POI

Bis 9.6.2024, Bremen

Faszination Höhle

Höhlen sind seit jeher eng mit der mensch­lichen Kultur ver­bunden. Die Aus­stellung widmet sich erst­mals dem Motiv der Höhle in der bil­den­den Kunst.

Museum, Lilienthal

Heimat­museum Lilien­thal

Museum, Bremen

Fo­cke-Mu­seum

Ur- und Früh­ge­schichte, Stadt­ge­schichte, Por­zellan, Silber, an­ge­wandte Kunst.

Erlebnisort, Bremen

Uni­ver­sum Science Center

Mitmach­museum im Innern des „silbernen Wals”. Über 250 Expo­nate und Experi­mentier­statio­nen, Raum­insze­nie­rungen und Medien­installa­tionen aus den Bereichen Technik, Mensch und Natur.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#4641 © Webmuseen Verlag