Museum

NordJURA-Museum

(bis wahrsch. 2024 nur nach Vereinbarung zugänglich)

Weismain: Entstehung der Juralandschaft, Territorialgeschichte, konfessionelle Zersplitterung, Erwerbszweige der Region (Mühlen, Brauereien, Schäferei, Gerberei, Fischerei, Textilhandwerk).

Themen des Museums in den historischen Räumen des Weismainer Kastenhofs sind die Entstehung der Juralandschaft, die Territorialgeschichte im südöstlichen Landkreis Lichtenfels, die konfessionelle Zersplitterung sowie die wirtschaftlichen Erwerbszweige in dieser Region (Mühlen, Brauereien, Schäferei, Gerberei, Fischerei, Textilhandwerk, Handel, Gewerbe und Bierbrauerei).

Ein Schwerpunktthema ist der Dreißigjährige Krieg: eine spektakuläre Inszenierung mit einigen von den Schweden erbeuteten Kanonen läßt die Belagerung der Stadt nacherleben.

Der Hundertjährige Kalender

Berühmtester Sohn der Stadt ist der Abt Mauritius Knauer: der Verfasser des heute noch im Buchhandel erhältlichen Hundertjährigen Kalenders wurde 1613/14 in Weismain geboren.

In einer weiteren Abteilung dreht sich alles um Wasser, Mühlen und Natur: die landschaftlichen Schönheiten des Kleinziegenfelder Tals mit seinen zahlreichen Mühlen werden u.a. anhand eines Films vorgestellt.

Das Tal ist einer der beiden Standorte in Bayern, an denen der Apollofalter noch vorkommt.

NordJURA-Museum ist bei:

Stadt-/Kreismuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #101526 © Webmuseen