Version
2.3.2024
(modifiziert)
Oberharzer Bergwerksmuseum zu „Oberharzer Bergwerksmuseum (Museum)”, DE-38678 Clausthal-Zellerfeld

Museum

Oberharzer Bergwerksmuseum

Museum für Technik- und Kulturgeschichte

Bornhardtstraße 16
DE-38678 Clausthal-Zellerfeld
Ganzjährig:
tägl. 10-17 Uhr

Die bergbau- und kulturkundliche Sammlung des Oberharzer Bergbaumuseums ist in zwei 300 Jahre alten Bürgerhäusern untergebracht und veranschaulicht die historische Entwicklung des Erzbergbaus vom Mittelalter bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Anhand zahlreicher Exponate werden die Arbeitsbedingungen und die Lebensweise einer Bevölkerung dargestellt, deren Existenzgrundlage über Jahrhunderte hinweg der Bergbau war. Gezeigt werden Werkzeuge, Münzen, Grubenlampen, archäologische Funde, Gemälde, eine Robert-Koch Ausstellung, historisches Filmmaterial aus dem Jahr 1923 und eine der wichtigsten Sammlungen historischer Technikmodelle.

Beim Gang durch das Schaubergwerk mit seinen über- und untertägigen Anlagen erschließt sich eine in historisch getreuer Form aus originalen Gebäuden und bergbaulichen Einrichtungen zusammengestellte Außenanlage, die als das erste technische Freilichtmuseum Deutschlands gilt. Hier wurden auch originale Bergwerksanlagen wie Pferdegaipel, Radstube, Aufbereitung und Bergschmiede, die an ihrem ursprünglichen Standort demontiert werden mussten, wieder aufgebaut.

POI

Dependance, Clausthal-Zellerfeld

Ottiliae­schacht

Eiser­nes Förder­gerüst. Außen­stelle des Ober­harzer Berg­werks­museums. Hin- und Rück­fahrt mit der Schmal­spur­bahn (Treff­punkt: Alter Bahn­hof Claus­thal-Zeller­feld).

Dependance, Clausthal-Zellerfeld

Harz­wasser­werke

Kultur­denk­mal Ober­harzer Wasser­wirt­schaft auf dem Gelände des Kaiser-Wilhelm-Schachtes. Be­fah­rung eines unter­irdi­schen Wasser­laufs mit ge­stell­ten Gummi­stiefeln, Mantel, Helm und Ge­leucht.

Museum, Clausthal-Zellerfeld

GeoMuseum

Mine­ra­lo­gi­sche Samm­­lun­gen. Erd­ge­­schichte, Palä­onto­logie und Natur­ge­schichte des Harzes.

Museum, Bad Grund

Höhlen­Erlebnis­Zentrum

Erd­ge­schich­te, die Geo­logie und Mine­ra­logie des Ibergs. Ge­sichts­rekon­struk­tio­nen aus der Lich­ten­stein­höhle (älte­ste gene­tisch nach­ge­wie­se­ne Groß­fami­lie der Welt).

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#1413 © Webmuseen Verlag