Museum

LVR-Industriemuseum

Oelchenshammer Bickenbach

Engelskirchen: Eines der letzten Beispiele des einst in dieser Region blühenden Hammergewerbes. Schauschmieden bei besonderen Anlässen.

Der Oelchenshammer im Leppetal ist eines der letzten Beispiele des einst in dieser Region blühenden Hammergewerbes. Noch vor dem Beginn der großindustriellen Eisenproduktion geriet dieses Gewerbe in die Krise: Die schlechten Verkehrsverbindungen und die Verknappung von Eisenerz und Holzkohle führten um 1800 zur Schließung zahlreicher Betriebe. Der Oelchenshammer konnte jedoch durch die Spezialisierung auf eine mehrfach veredelte Stahlsorte bis in die 1940er Jahre bestehen. Heute ist der Hammer an Sommersonntagen geöffnet; bei besonderen Anlässen wird geschmiedet.

POI

Industriemuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #111928 © Webmuseen