Version
14.7.2022
 zu „Ein Geben und zwei Nehmen”, DE-93449 Waldmünchen
Pila, aus der Serie ÉTÉ, 2019
Foto: Olaf Unverzart

Ausstellung 17.07.22 bis 18.06.23

Ein Geben und zwei Nehmen

Fotografien von Olaf Unverzart

Grenzland- und Trenckmuseum

Schloßhof 4
DE-93449 Waldmünchen
Mitte Dez bis Okt:
Di, Sa-So+Ft 14-17 Uhr

Der Fotograf und Künstler Olaf Unverzart zeigt in seiner Geburtsstadt Waldmünchen einen Querschnitt seines Schaffens aus drei Jahrzehnten. Dabei werden Ausschnitte aus unterschiedlichen Serien präsentiert, genauso wie Künstlerbücher und Vintage Prints.

Unverzart arbeitet oft parallel an mehreren fotografischen Langzeitstudien, die sich gegenseitig ergänzen, brauchen oder weiterführen. Dabei ist seine heterogene Bildwelt von zwei großen fotografischen Feldern geprägt: New Topography und Streetphotography.

Er erweitert die dokumentarische Tradition der Fotografie um einen fast poetischen Zugang. Ein Anliegen des Künstlers ist es, der Welt in all ihrer Unordnung eine Form zu geben, um sie dadurch für ihn greifbarer und verständlicher zu machen. Dabei spielt auch immer wieder die vom Menschen besetzte und gestaltete Landschaft sowie das Verhältnis des Menschen zu seiner Umgebung eine Rolle.

Unverzarts Werk zeichnet sich durch eine große Vielfalt an Bildsprachen und durch Vielschichtigkeit aus. Dieses weite Spektrum zeigt sich auch in der Verwendung unterschiedlicher Kamerasysteme und Bildformate. Dabei sieht er das Medium Fotobuch als ideale Plattform, um seine künstlerische Haltung und Aussage über die gemachten Bilder hinaus weiter zu verdichten.

POI

Ausstellungsort

Grenzland- und Trenck­museum

Stadt­ge­schich­te, Ge­schich­te des Grenz­lands um Wald­münchen, Frei­herr von der Trenck, Frei­licht-Fest­spiel „Trenck der Pandur vor Wald­münchen”.

Museum, Furth im Wald

Landestor- und Drachen­museum

Ge­schich­te des Further Drachen­stich, des älte­sten deut­schen Volks­schau­spiels. Baye­risch-böh­mi­sche Grenz­ge­schichte, Ver­triebe­nen­abtei­lung, heimat­kund­liche Samm­lung. Rund­blick vom 32 m hohen Stadt­turm.

Museum, Furth im Wald

Erlebnis­welt Fleder­wisch

Werkstatt, Furth im Wald

Voithen­berg-Hammer

Voll ar­beits­fähi­ges Indu­strie­denk­mal von 1823, heute muse­ales Klein­od. Regel­mäßi­ge Schmiede­vor­füh­run­gen.

Museum, Furth im Wald

Drachen­höhle

Further Drache „Tra­dinno”. Ge­schich­te der Drachen in Furth im Wald, Tech­nik des größten 4-Bein-Schreit­robo­ters der Welt.

Bis 31.12.2027, Neukirchen b. Hl. Blut

Einfach schön und gut

Die Gegen­stände aus Holz und Metall, Ton und Textil, Leder, Glas und Papier, aus Natur­material und Rest­stoff sind in ihrer hand­werk­lichen Her­stellungs­weise „einfach schön und gut”, nützlich und nach­haltig.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3099753 © Webmuseen Verlag