Ausstellung 18.06. bis 18.09.22

Museum Schloss Oranienbaum

Orangerien

Häuser für Pflanzenschätze im Gartenreich Dessau-​Wörlitz

Oranienbaum, Museum Schloss Oranienbaum: Die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz lädt zur Entdeckung der Orangenkultur im Gartenreich in die Orangerie im Schlosspark Oranienbaum ein. Bis 18.9.22

Zitrusgewächse mit ihren duftenden Blüten und aromatischen Früchten begeistern die Menschen schon seit Jahrhunderten. Für die Kultivierung dieser Exoten sind in Mitteleuropa speziell konstruierte Überwinterungshäuser entwickelt worden: die Orangerien. Im Gartenreich Dessau-Wörlitz existieren mehrere Gebäude dieses Typs in sehr unterschiedlicher architektonischer Gestaltung. Die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz lädt ein zu einer Rundreise auf den Spuren ihrer Orangenkultur.

Einer Überlieferung nach soll sich bereits Fürst Joachim Ernst von Anhalt (1536-1586) der Orangenzucht gewidmet haben. Eine besondere, nachweisbare Bedeutung erhielten die Bäume jedoch mit Fürstin Henriette Catharina von Anhalt-Dessau, die eine geborene Prinzessin von Oranien war. Ihrem Urenkel Fürst Franz (1740-1817) war die Orangenkultur ebenso wichtig, obwohl er in seiner Landschaftsgestaltung eigentlich ganz andere Wege ging. Er brachte von seinen Reisen durch Italien zahlreiche Ideen mit, die nicht zuletzt in die Zucht dieser Pflanzen einflossen.

Die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz lädt zur Entdeckung der Orangenkultur im Gartenreich in die Orangerie im Schlosspark Oranienbaum ein.

Neben der dortigen Hauptausstellung informieren Tafeln an den anderen Orangerie-Standorten am Palmenhaus in Wörlitz, im Luisium und im Schlosspark Mosigkau über die Geschichten der jeweiligen Häuser und beleuchten ihre Bedeutung für das Gartenreich.

Museum Schloss Oranienbaum ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1051588 © Webmuseen