Museum

Ostdeutsche Heimatstube

Fellbach: "Deutscher Osten" von der Ansiedlung bis zur Vertreibung. Landschaft, Geschichte, Wissenschaft, Kunst, Religion, Industrie und Handwerk, Landwirtschaft, Lebensart und Volksbrauch.

Die Heimatstube zeigt Kulturgut aus allen deutschen Siedlungsgebieten Ost- und Südosteuropas („Deutscher Osten”) von der Ansiedlung bis zur Vertreibung, insbesondere aus dem Egerland und dem Böhmerwald, aus Schlesien, Siebenbürgen und dem Banat sowie aus Ost- und Westpreußen: Landschaft, Geschichte, Wissenschaft, Kunst, Religion, Industrie und Handwerk, Landwirtschaft, Lebensart und Volksbrauch.

Im Bereich Textilien sind vor allem Trachten – teilweise original, teilweise nachgeschneidert – und Handarbeiten zu sehen. Geschnitzte Weihnachtskrippen, böhmisches Glas, Egerländer Porzellan und ostpreußischer Bernstein sind ebenso vertreten wie Gemälde, Grafiken und Plastiken.

Bemerkenswert ist die Weihnachtskrippe aus dem Altvatergebirge. An diesem einstigen Familienbesitz haben Generationen gearbeitet und Figuren hinzugeschaffen, sie wurde angesichts der bevorstehenden Vertreibung einzeln an Freunde und Bekannte verschenkt, die in alle Welt zerstreut wurden. Es dauerte Jahre, bis die Krippe wieder zusammengetragen war.

Ostdeutsche Heimatstube ist bei:

Vertriebenenmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #102010 © Webmuseen