Version
26.4.2017
Ateliergebäude zu „Otto Pankok Museum Haus Esselt (Museum)”, DE-46569 Hünxe
Foto: Jürgen Seemann
 zu „Otto Pankok Museum Haus Esselt (Museum)”, DE-46569 Hünxe
 zu „Otto Pankok Museum Haus Esselt (Museum)”, DE-46569 Hünxe
 zu „Otto Pankok Museum Haus Esselt (Museum)”, DE-46569 Hünxe
 zu „Otto Pankok Museum Haus Esselt (Museum)”, DE-46569 Hünxe
Wohnzimmer zu „Otto Pankok Museum Haus Esselt (Museum)”, DE-46569 Hünxe
Kaminzimmer zu „Otto Pankok Museum Haus Esselt (Museum)”, DE-46569 Hünxe
Zigeunermädchen zu „Otto Pankok Museum Haus Esselt (Museum)”, DE-46569 Hünxe

Museum

Otto Pankok Museum Haus Esselt

(Neueröffnung im Frühjahr 2022)

Arbeiten von Otto Pankok, Maler und Bildhauer (†1966), der mit Nolde und Barlach einen großen Beitrag zur Malerei der 1. Hälfte dieses Jahrhunderts geleistet hat. 1958 erwarb der Maler, Grafiker und Bildhauer Otto Pankok das Haus und wohnte und arbeitete hier bis zu seinem Tode.

Ein Museumspfad führt durch die Natur und die Gartenlandschaft von Haus Esselt.

POI

Bis 3.11.2024, Bocholt

D.I.S.C.O. Cool - Chic - Crazy

Die Aus­stel­lung zeigt die Disco als Ort der nächt­lichen Welt, als Quelle der Insp­iration und nicht zuletzt als lukratives Geschäfts­modell und weckt Erinne­rungen an eine Zeit, die dem einen oder anderen längst ver­gangen zu sein schien.

Museum, Bocholt

Textil­Werk Bocholt

Voll funk­tions­tüch­tige „Mu­seums­fabrik”: Arbeits­ab­läufe und Arbeits­be­din­gun­gen in einem typi­schen Betrieb zwischen 1900 und 1960. Schau­pro­duk­tion auf histo­ri­schen Web­stühlen.

Museum, Wesel

LVR-Nieder­rhein­museum Wesel

Um 1835 er­bau­tes ehe­ma­liges Körner­maga­zin der Fe­stungs­zita­delle. Der heute grenz­über­schrei­ten­de Kultur­raum der Nieder­rhein­lande im Mittel­alter und in der Frühen Neu­zeit. Trans­fer von Ideen, Kunst und Handels­gütern. Wese­ler Stadt­ge­schichte.

Bis 12.1.2025, Mülheim an der Ruhr

Im Herzen wild

In einem Streif­zug durch die ersten fünf Jahr­zehnte des 20. Jahr­hunderts wird die Dynamik, mit der die Strö­mungen jener Zeit auf­ein­ander ant­worte­ten, dargestellt und die Gleich­zeitigkeit des Unter­schied­lichen sichtbar gemacht.

Bis 2.3.2025, Essen

Glückauf – Film ab!

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#4351 © Webmuseen Verlag