Ausstellung 30.10.20 bis 08.02.21

Elsässisches Museum

Phantasmagorie

Laternen der Angst zwischen Wissenschaft und Glauben

Straßburg / Strasbourg, Elsässisches Museum: Als Phantasmagorie werden Vorführungen bezeichnet, bei denen Lichteffekte auf dunklen Bühnen Trugbilder erzeugen, die wie übernatürliche Erscheinungen wirken. Bis 8.2.21

Im späten 18. Jahrhundert entstanden aus der Verschmelzung von wissenschaftlich-technischen Neuerungen und der für die damalige Zeit typischen Faszination für Schwarze Romantik sogenannte Phantasmagorien. Mehrere Jahrzehnte lang begeisterte diese Illusionskunst überall in Europa ein breites Publikum, das sich von den schaurigen Spektakeln gern Angst einjagen ließ.

Als Phantasmagorie werden Vorführungen bezeichnet, bei denen Lichteffekte auf dunklen Bühnen Trugbilder erzeugen, die wie übernatürliche Erscheinungen wirken.

Die Ausstellung beleuchtet die Geschichte der Phantasmagorien sowie ihre Bedeutung für nachfolgende Entwicklungen.

Elsässisches Museum ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048643 © Webmuseen