Version
5.1.2024
(modifiziert)
Platenhäuschen zu „Platenhäuschen (Museum)”, DE-91054 Erlangen

Museum

Platenhäuschen

Burgbergstraße 92a
DE-91054 Erlangen
Mai bis Okt:
1. So/Mt 11-17 Uhr

Leben, Werk und Wirkungsgeschichte des Dichters August Graf von Platen (1796-1835), der 1819 als Student der Rechte nach Erlangen kam. Hier fiel seine Entscheidung, sich der Schriftstellerei und der Lyrik zu widmen. Es entstanden die ersten wichtigen Werke, u.a. die Gedichtbände „Ghaselen“ und „Sonette aus Venedig“, sowie Theaterstücke, wie „Treue um Treue“. Im Jahr 1826 verließ Platen Erlangen wieder, um den Rest seines Lebens in Italien zu verbringen.

Das 1756/57 erbaute Häuschen an der Nordwestseite des Burgbergs hatte August Graf von Platen im Jahr 1824 als Sommerfrische angemietet.

POI

Bot. Garten, Erlangen

Bota­nischer Garten

Zwar einer der klein­sten Gärten Deutsch­lands, aber gärt­ne­risch bis in die fein­sten Details gelungen ange­legt. Viele An­re­gun­gen, beson­ders auch für den Natur­schutz.

Museum, Erlangen

Stadt­museum Er­langen

Stadt­ge­schicht­liche Dauer­aus­stel­lung von der Ur- und Früh­ge­schichte über die Grün­dung der Huge­notten­stadt bis zur Gegen­wart der Uni­ver­si­täts- und Siemens­stadt.

Museum, Erlangen

Kunst­palais

Das Aus­stel­lungs­pro­gramm des Kunst­palais kon­zen­triert sich auf rele­vante Posi­tio­nen der inter­natio­nalen Kunst­szene, die An­schluss an den zeit­ge­nössi­schen Dis­kurs inner­halb und außer­halb der Kunst bieten.

Museum, Erlangen

Grap­hi­sche Samm­lung der Uni­ver­sität

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#2565 © Webmuseen Verlag