Version
16.11.2014
 zu „Prinzenpalais (Schloss)”, DE-26135 Oldenburg

Schloss

Prinzenpalais

Damm 1
DE-26135 Oldenburg
Ganzjährig:
Di-So 10-18 Uhr

Das Prinzenpalais beherbergt als Ausstellungshaus für die Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts die Galerie Neue Meister mit einer exzellenten Sammlung an Malerei und Skulptur der Klassischen Moderne. Hier wird die Entwicklung der bildenden Kunst in Deutschland, beginnend mit der Romantik und der Kunst des Klassizismus, gezeigt. Zu den Höhepunkten zählen Gemälde der deutschen Romantik, der Worpsweder Künsterkolonie, der Impressionisten Lovis Corinth, Max Liebermann und Max Slevogt sowie ein Bestand an Werken der Brücke-Maler Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff, Ernst Ludwig Kirchner und Emil Nolde.

Gezeigt werden auch Werke von Franz Radziwill, von dem das Landesmuseum Kunst & Kultur Oldenburg die größte öffentliche Sammlung besitzt. Die deutsche Nachkriegskunst ist unter anderem mit Arbeiten des Informel sowie der Künstler der sogenannten Leipziger Schule präsent.

POI

Haupthaus, Oldenburg

Landes­museum f. Kunst- u. Kultur­ge­schichte

Museum, Oldenburg

Augu­steum

Erstes eigens als "Kunsthaus" geschaffenen Bauwerk Niedersachsens, erbaut im Stil der florentinischen Renaissance 1865 bis 1867. Abteilung für moderne Malerei und Plastik des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte.

Museum, Oldenburg

Landes­museum Natur und Mensch

Der nord­west­deut­sche Raum mit seinen viel­fäl­ti­gen Land­schaften und die vor- und früh­ge­schicht­lichen Spuren unserer Vor­fahren.

Museum, Oldenburg

Olden­burger Kunst­verein

Oldenburg

Schloss Olden­burg

Resi­denz der Groß­herzöge von Olden­burg. Histo­rische Prunk­räume wie großer Schloss­saal, Marmor­saal und ver­schie­dene Salons. Histo­risches Mobiliar und zahl­reiche Kunst­gegen­stände. Rund 800 kultur­geschicht­liche Exponate.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#996086 © Webmuseen Verlag