Version
4.3.2023
René Wagner. Pole Position zu „René Wagner. Pole Position”, DE-34117 Kassel

Ausstellung 02.04. bis 28.05.23

René Wagner. Pole Position

Hochglanzkultur und maskuline Zerbrechlichkeit

Kasseler Kunstverein

Friedrichsplatz 18
DE-34117 Kassel
Ganzjährig:
Di-So+Ft 11-18 Uhr

Der Ausstellungsraum des Kasseler Kunstvereins wird von einer ca. 3 Meter hohen Ausstellungswand zerschnitten, die nach dem Vorbild von Christopher Williams Ausstellungsarchitektur ein riesiges Vehikel erkennen lässt. Als imposante Skulptur teilt sie die angrenzende Wand und verkeilt sich in den Nachbarraum. Sie stellt sich den Ausstellungsbesucher gleich einem falschgeparkten Auto in den Weg.

In der Leidenschaft und Ausdauer der Menschen, die ihre Autos tunen und diese dann abends vor den Bushaltestellen außerhalb des Dorfes präsentieren, sieht der Künstler eine Parallele zur Kunstwelt, denn auch sie ist immer auf der Suche nach dem größten, schönsten und gelungensten Kunstwerk. Tuningszene in der Scheune versus Kunst im Atelier bzw. Tuningszene auf dem Parkplatz versus Kunst im Ausstellungsraum.

POI

Im gleichen Haus

Mu­seum Fri­de­ri­cia­num

Bis 8.9.2024, Kassel

Wald

Unser Wald ist im Umbruch! Hitze­rekorde über­rtrumpfen sich von Jahr zu Jahr, die Fichten­rwälder gleichen einer Trümmer‐Land­rschaft. Wie kann es mit dem Wald in Deutsch­rland weiter­rgehen?

Museum, Kassel

Natur­kunde­museum Ottoneum

Hei­mi­sche Tier- und Pflan­zen­welt in Lebens­raum­ins­ze­nie­run­gen. Regio­nale Natur- und Erd­ge­schichte. Objekte aus der land­gräf­lichen Rari­täten­kammer mit dem älte­sten Herbar Deutsch­lands von Caspar Ratzen­berger, der Schild­bach­schen Holz­biblio­thek und dem Goethe-Ele­fanten.

Bis 31.12.2024, Kassel

Der trans­parente Mond­schein

Wie lässt sich der Kasseler Mond­schein in die Geschichte der Trans­parent­malerei einordnen? Wo lernte Friedrich das Medium kennen und wie eignete er sich in zuvor unerreichter Perfektion die komplexe Technik an?

Ausstellungshaus, Kassel

Do­cu­men­ta-Hal­le

Ausstellungshalle für die documenta, Weltausstellung zeitgenössischer Kunst, die seit 1955 alle vier und ab 1977 alle fünf Jahre in Kassel stattfindet.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3101055 © Webmuseen Verlag